Diplomacy play by e-mail
Website
  •    Startseite
  •    Disclaimer
  •    Impressum
  • Diplomacy
  •    Allgemeine Infos
  •    Ludomaniac
  •    Spielhilfen
  •    Hausregeln
  • Spielleitung
  •    Standard 1195
  •    Standard 1208
  •    Standard 1219
  •    Standard 1235
  •    Standard 1243
  •    Standard 1250
  •    Standard 1309
  • Ludo sucht sein Herzblatt
  •    Casting
  •    Kandidaten
  •    Rückblick
  • Hausregeln

    Allgemeines

    Grundsätzlich gelten die Regeln von Ludomaniac, mit denen sich jeder Spieler unbedingt vertraut machen muss. Abgewandelte Regelungen und Ergänzungen werden hier vorgestellt und sind ebenfalls verbindlich einzuhalten.

    Länderverteilung

    Jeder Spieler wird aufgefordert, eine Liste mit seinen Wunsch-Ländern einzusenden, aus welcher sich ergibt, mit welcher Priorität der Spieler die einzelnen Länder spielen möchte. Die Länderverteilung wird mithilfe des Programms DipCountry durchgeführt.

    Zugabgabetermin - ZAT

    Der Zugabgabetermin auf der Homepage ist verbindlich!
    Wochentag und Uhrzeit sind in der Regel unverändert, so dass alle sich langfristig darauf einrichten können.
    Eine Nichteinhaltung des ZAT hat einen NMR zur Folge (siehe unten).
    Im Normalfall schicke ich einen Tag vor ZAT eine Erinnerung. Sollte diese Erinnerung jedoch einmal ausbleiben, verhindert dies keinen NMR.

    SNW-Modus

    Züge können explizit mit "set no wait" (snw) gekennzeichnet werden. Sollten alle Züge bereits mit snw vorliegen findet die Auswertung unmittelbar, sobald es meine Zeit erlaubt, statt.

    Einreichung der Züge

    Bei der Zugabgabe ist folgender Betreff zu verwenden: Partie - Land - Phase (Beispiel: ST1111 - Russland - F1901).
    Die Befehle können bis zum ZAT unbeschränkt geändert werden. Für die Auswertung nehme ich jeweils die letzte eingereichte Version.
    Es kann nicht garantiert werden, dass der Eingang der Züge von mir bestätigt wird (ich versuche es aber!). Zur Sicherheit sollte eine Kopie an zugkopie@ludomaniac.de gesandt werden.
    Bei Änderungen sind alle Befehle aufzuführen. Ich suche mir nicht die gültigen Befehle aus verschiedenen Mails zusammen.
    Für jede Einheit ist ein Befehl anzugeben.
    Ein Beispiel für eine abgegebene gültige Zugabgabe-Mail findet sich weiter unten.

    Gültigkeit der Befehle

    In den Ludomaniac-Regeln ist die genaue Schreibweise der Befehle beschrieben. Diese sind unbedingt einzuhalten.
    Befehle, die nicht eindeutig, unverständlich oder illegal sind, werden als Haltebefehl gewertet.
    Ich interpretiere die Befehle nicht. Unvollständige und/oder falsche Befehle werden nicht korrigiert.
    Provinzen und Meeresteile sind vorzugsweise nach den, in der von mir verwendeten Karte, vorgegebenen Bezeichnungen zu benennen. Andernfalls läuft man Gefahr ungültige Züge abzugeben.
    Ich werde keine Verschreiber korrigieren, da Verschreiben durchaus als taktisches Mittel genutzt werden kann.
    Bei Einsteigerpartien werde ich bis Herbst 1904 Rücksicht nehmen und die Spieler auf fehlerhafte und unvollständige Befehle aufmerksam machen, sofern diese 24 Stunden vor ZAT abgegeben wurden. Wird hierauf nicht noch vor ZAT geantwortet, ergänzt oder korrigiert, verbleiben diese Befehle in der Auswertung.
    Ein Anrecht auf Korrektur ergibt sich daraus nicht, es ist lediglich eine Hilfestellung, und, wenn meine Zeit es zulässt, kann ich eventuell auch noch später eingehende Züge durchsehen und Fehler anmerken.
    Bei der Befehlsabgabe ist einmal die Bezeichnung der Großmacht voran zu stellen.

    Angabe von Küsten

    Wird keine Küste angegeben und ergibt sich nicht aus den Zügen welche Küste gemeint ist, wird bei mehreren Möglichkeiten immer die Südküste angenommen.
    Vorsicht also bei Zügen nach SPA  und BUL und bei Aufbauten in STP.

    Aufbauten

    Bei der Zugabgabe im Herbst sind unbedingt Aufbauten anzugeben. Fehlen diese Angaben, wird nicht aufgebaut (Ausnahmeregelung Einsteigerpartien bis H 1904: Wenn keine oder zu wenige Aufbauten angegeben werden, so werden diese nach alphabetischer Priorität entsprechend der Grundstellung von 1900 ergänzt). Bei einem Aufbau in STP benötige ich zusätzlich eine Küstenangabe.
    Konditionierte Aufbauangaben sind möglich.

    Abbauten

    Bei der Angabe von Abbauten ist die Position der Einheit maßgebend, die sie vor dem Bewegungszug inne hatte!
    Wenn ein Spieler dies anders wünscht, dann muss dies beim Abbaubefehl explizit erwähnt sein.
    Konditionierte Abbauangaben sind möglich.
    Wurden keine oder unvollständige Abbau-Befehle erteilt, werden Abbauten entsprechend des nachfolgenden Schemas zwangsweise vorgenommen:
    • Einheit, die vom Heimat-VZ am weitesten entfernt ist (dieser Weg wird bestimmt, indem die Felder der theoretisch kürzestmöglichen Route gezählt werden),
    • Einheit, die kein VZ beherrscht,
    • Flotte vor Armee abbauen,
    • Einheit, dessen Gebietsname im Alphabet weiter vorne steht.

    Rückzüge

    Rückzugsangaben müssen immer mit angegeben werden und können Alternativen enthalten, wobei die erstmögliche Variante ausgeführt wird (zum Beispiel: A MUN - BUR, R: TYR, RUH, SIL. Wird München vertrieben und ist Tirol frei, wird die Armee dorthin befohlen, ansonsten nach Ruhr).
    Bei der Angabe von Rückzugsbefehlen ist die Position der Einheit maßgebend, die sie vor dem Bewegungszug inne hatte!
    Fehlende oder unvollständige Rückzugsbefehle haben die Auflösung der betroffenen Einheiten zur Folge (Ausnahmeregelung Einsteigerpartien bis H 1904: Werden keine oder fehlerhafte Rückzüge angegeben, werden Rückzüge nach alphabetischer Priorität vorgenommen. Wenn ein Spieler keine Rückzüge wünscht, so ist das bei der Abgabe der Züge explizit zu erwähnen).
    Allgemein gehaltene Rückzugsangaben (wie zum Beispiel "Rückzüge, sofern nicht anders angegeben, alphabetisch VZ zuerst" oder "Rückzüge in alphabetischer Reihenfolge") werden akzeptiert.
    Rückzüge global oder Rückzüge nach Ludomaniac werden nicht akzeptiert und führen zur Auflösung vertriebener Einheiten.

    Konditionierungen

    Konditionierungen können nur an Informationen der Vorphase geknüpft werden. Rückzüge können also nur von normalen Zügen abhängen, Auf- und Abbauten von normalen Zügen und evtl. Rückzügen. Beispiele hierzu bei Ludomaniac.
    Wahre (zutreffende) Konditionierungsangaben werden entsprechend ihrer Reihenfolge ausgeführt.
    Unwahre (nicht zutreffende) Konditionierungsangaben werden nicht berücksichtigt und die nachfolgenden (Konditionierungs-)Angaben ausgeführt. Liegen nur unwahre Konditionierungsangaben vor, werden die ersten, auch nicht zutreffenden, konditioniert abgegebenen Befehle zugrunde gelegt.
    Beispiel für konditionierte Aufbautenangaben von Frankreich:
    a) Greift Italien mich an, dann +F MAR, +A PAR
    b) Greift Deutschland mich an, dann +A PAR, +A MAR
    c) Greift England mich an, dann +F BRE, +A PAR
    Wird Frankreich von Deutschland und England und nicht von Italien angegriffen wird nur die Variante b) ausgeführt.
    Wird Frankreich tatsächlich von keinem Land angegriffen (alle angegebenen Möglichkeiten sind unwahr), wird nur die erste Variante a) ausgeführt - hier: +F MAR und +A PAR.
    Um sich davor zu schützen, sollte immer eine letzte, bedingungslose Variante mit angegeben werden, beginnend mit : Sonst ...

    Beispiel für eine gültige Zugabgabe-Mail

    Betreff: ST 1111 - Russland - H1901
     
    Befehle:
     
    Russland:
    F BOT - STP(sc)
    A GAL xxx
    F BLA C A SEV - ANK
    A SEV - ANK
     
    Rückzüge:
     
    A GAL: RUM, WAR, UKR, BOH, SIL
    A SEV: falls Österreich RUM einnimmt: UKR; sonst: auflösen
     
    Sofern nicht anders angegeben oder wenn obige Rückzugsangaben nicht möglich waren, bitte zuerst in fremde dann in eigene VZ zurückziehen; ansonsten Rückzug in andere freie Felder (immer jeweils nach alphabetischer Reihenfolge).
     
    Auf- und Abbauten:
     
    +F SEV, +A MOS, +A WAR;
     
    falls WAR fällt: -F BLA; sonst: -A GAL

    Keine Züge eingereicht (NMR)

    Wenn beim ZAT die Züge eines Spielers fehlen, wird die Partie angehalten und alle Mitspieler werden informiert. Dabei wird der Name des NMR-Spielers nicht bekanntgegeben.
    Der betroffene Spieler wird aufgefordert seine fehlenden Züge innerhalb von 72 Stunden nachzureichen.
    Wenn innerhalb der gesetzten Frist seine Züge eintreffen, wird ausgewertet und der Spieler erhält eine Verwarnung. Die Nachfrist endet umgehend, sobald der NMR-Spieler seine Züge nachgereicht hat. Bis dahin können auch alle anderen Spieler ihre Züge korrigieren.
    Wenn die gesetzte Frist ungenutzt verstreicht, erfolgt der Ausschluss des Spielers. Falls ein bereits verwarnter Spieler erneut seine Züge nicht rechtzeitig abgibt, folgt der sofortige Ausschluss aus der Partie.
    Der fehlbare Spieler wird an Ludomaniac gemeldet. Die Folge eines NMR ist eine dreimonatige Anmeldesperre bei Ludomaniac.
    Ein Ersatzspieler wird gesucht. Dieser erhält genügend Zeit für Verhandlungen mit den anderen Mitspielern.
    In Einzelfällen kann es auch dazu kommen, dass ich mir das Recht herausnehme, die Nation des Spielers aufzulösen oder die verbleibenden Einheiten auf Halten zu setzen. Damit wird sichergestellt, dass der Spielfluss, bei nur mehr 1 oder 2 Einheiten am Brett, nicht unterbrochen wird.
    Entschuldigungen werden nicht akzeptiert, da diese in der Regel nicht nachprüfbar sind.
    Wenn ein Spieler mit einem NMR 5 Spieljahre (= 10 Züge) seine Züge immer ordnungsgemäß abgibt, wird der NMR zurückgenommen.

    Auswertung

    Es wird versucht die Züge zeitnah nach ZAT auszuwerten und die Homepage zu aktualisieren. Über besondere Verzögerungen (z.B. NMR) werden die Mitspieler informiert.

    ZAT-Verschiebungen

    Kurzfristige ZAT-Verschiebungen sind möglich, sofern plausible Gründe dafür vorliegen. Sollte einem der nächste ZAT-Termin zu kurzfristig erscheinen, bitte ich um frühzeitige Ankündigung der Verlegung. Diesbezügliche Änderungswünsche werden jedoch nur bis spätestens 10:00 Uhr des Vortages angenommen.
    Bei längerer Abwesenheit eines Spielers bitte ich um rechtzeitige Information.

    längere Pausen/Ausstiege

    Wir können uns gemeinsam auf eine längere Pause oder den Einsatz eines temporären Ersatzspielers einigen. Wenn ein Spieler nicht mehr vernünftig am Spiel teilnehmen kann, so sollte er dies mitteilen. Für ihn wird dann ein Ersatzspieler gesucht werden.

    Presse

    Alle Mitspieler haben die Möglichkeit Pressemitteilungen abzugeben, die dann direkt auf der Homepage veröffentlicht 
    werden und dem Spiel meist noch das zusätzliche gewisse Etwas geben.
    Dabei wird unterschieden zwischen so genannter "weißer" Presse und "grauer" Presse. "Weiße" Presse bedeutet, dass die Pressemitteilungen in eurem Namen geschehen. Jeder Mitspieler weiß durch die Länderbezeichnung des Presseartikel, welcher Herrscher diese Mitteilung veranlasst hat. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, "graue" Pressemitteilungen zu schreiben. Diese werden durch das "BERNER TAGEBLATT" veröffentlicht. Die Mitspieler wissen also nicht, von wem diese Pressemitteilung stammt und müssen diese Anonymität entsprechend in ihre Überlegungen einbeziehen.
    Dahingegen ist es nicht erlaubt, Pressemitteilungen unter falschem Namen abzugeben (so genannte "schwarze" Presse").
    Als Spielleiter behalte ich es mir vor, Pressemitteilungen eigenmächtig bezüglich Rechtschreib- und Grammatikfehler zu verbessern.

     

    © by Tobias Franke; optimiert für Firefox