Diplomacy play by e-mail
Website
  •    Startseite
  •    Disclaimer
  •    Impressum
  • Diplomacy
  •    Allgemeine Infos
  •    Ludomaniac
  •    Spielhilfen
  •    Hausregeln
  • Spielleitung
  •    Standard 1195
  •    Standard 1208
  •    Standard 1219
  •    Standard 1235
  •    Standard 1243
  •    Standard 1250
  •    Standard 1309
  • Ludo sucht sein Herzblatt
  •    Casting
  •    Kandidaten
  •    Rückblick
  • Showcase: "Ludo sucht sein Herzblatt"

    Historie

    F1901 H1901 F1902 H1902 F1903 H1903 F1904 H1904 F1905 H1905
    F1906 H1906 F1907 H1907 F1908
    H1908
    F1909 H1909 F1910 H1910

    Rückblick - Herbst 1908

    Situation vor aktuellem Zug

    ST1250-F08stand

    Kommentare der Spieler zur aktuellen Runde

    Nation Kommentar

     Frankreich
    Lars Juister

    Das Frühjahr lief gut: Nth gehalten, Tun bekommen, Ven besetzt.

    Dann wollen wir doch mal sehen, was der Herbst bringt.
    Die Verhandlungen sind soweit erwartungsgemäß verlaufen. Mit Jan (D) ist das berühmte Tischtuch bis auf weiteres zerschnitten, mit Thomas (R) ging es im Wesentlichen um freundliche Abstimmung der Züge und Ahmet (OR) sucht Hilfe, scheint die Lage aber realistisch zu beurteilen und nicht viel zu hoffen.
    Es bleiben zwei interessante Fragen:
    1. Wird Jan seine schwindenden Kräfte konzentrieren und wenn ja, gegen wen?
    2. Sind R und OR wirklich soweit auseinander oder täuschen sie mich nur geschickt?

    So oder so werde ich jetzt zusehen, den Stiefel zu sichern und gegen Jan voranzukommen.
    Wenn ich mich nicht verkalkuliert habe, sollten mir tatsächlich satte drei VZ sicher sein.
    Nth-hol, bel S nth-hol und Ruh-kie sollten mir Hol sichern.
    Bei Tun ist niemand außer mir in Sichtweite und mit pie S ven, ven S rom, rom S tys-nap und tys-nap, sollten Ven und Rom halten oder nur eines fallen, dafür aber dann Nap an mich gehen.

    Das wären dann zwölf VZ und ein freier Rücken. Die Wiederwahl sollte damit im Sack sein!

     

    » zu Lars Befehlen

     Deutsches Reich
    Jan Badurczik

    Eine ziemlich dämliche Entscheidung im Nachhineien aus dem RDF auszusteigen, aber von Frankreich zum Solo stabben lassen, das wäre nicht gegangen, so baue ich wenigstens R auf. :-)

     

    » zu Jans Befehlen

     Italien
    Marcel Heymuth

    Und sie trugen einen Toten hinaus - und der war stumm!

    » zu Marcels Befehlen

     Russisches Reich
    Thomas Hülsmann

    Eines vorneweg, ganz klar verschiebt sich durch den Ersatz des Osmanen Clemens die Lage erheblich. Es kommt hinzu, daß - in der Hauptsache ich - den Pakt mit Berlin wegen mangelnder Kommunikation gekündigt habe. Beides in Kombination könnte das Spiel noch einmal eine Ecke spannender machen - und die Nächte des Zaren (das bin noch ich ^^) wieder länger, bewölkter und schlafloser.

    So ... nun ist die Frage, WAS wird der Osmane tun und wieviel Energie hat er, um Lars ggf. zu mehr Absprache zu bewegen (was weder Lars noch ich die letzten Wochen vermochte)? Er hat durchaus versucht bei mir anzufragen, ob "was geht". Etwa ein kleiner Juggi vom Rande - quasi lieber spät als nie, hm?! Allerdings habe ich es am Ende dann doch abgelehnt, mit ihm zusammen was zu versuchen (und das auch offen gesagt), da mir die Allianz nebst Tradition mit Frankreich dann doch wichtiger war. Nun ist die Reihe an Lars, bei dem ich hoffe, daß er die "Füße still hält".
    Und noch spannender ist die Frage, ob nun ggf. Jan, der durchaus von mir entäuscht sein dürfte, sich nicht doch wieder mit mehr Zeit im Gepäck auf Gespärche mit dem Osmanen einläßt. Dann wird es wieder haarig für den armen russischen Zaren.

    Ich sollte noch hinzufügen, daß Jan (D) äußerste Bedenken äußerte, daß Lars (F) uns (RD) stabbt (Gelegenheit gäbe es ja ausreichend auf dem Brett und Motive müssen wir in Diplo sicher nicht suchen ^^), ich aber erneut klarzumachen versuchte, daß ich das Lars nicht zutraue - ich hoffe wie gesagt, ich liege richtig. Gegen Ende kommen die Stabber aus den Löchern. ^^
    Jedenfalls ist mir nicht ganz klar, ob Jan nun mehr von mir enttäuscht ist, weil ich nicht auf seine Bedenken angesprungen bin, oder ob er auf Lars gehen wird, weil er ohnehin in ihm den "Abschlußstabbersolisten" sieht.

    Nicht zuletzt wäre es für mich nicht ganz unwichtig etwas zuzulegen, da ich ja doch noch etwas Fleisch auf den mageren russischen Rippen vertragen könnte und ... mehr geht immer ... ^^

    Also ... ein möglicher Neu-Pakt zwischen Berlin und Constantinopel, den ich aber nicht wirklich sehe. Lars vertraue ich weiterhin, wobei sich das flaue Gefühl in der Bauchgegend verstärkt.
    Den Römer - so leid es mir tut - muß man wol nicht mehr in die Erwägungen einbeziehen. Italien ist aber auch ein dreckskniffliges Land ... vrdmmtnchml!!

     

    » zu Thomas Befehlen

     Osmanisches Reich
    Ahmet Alagün

    Es ist schon verwunderlich, wie wenig verhandelt wird. Eigentlich beginnen die Verhandlungen erst jetzt wieder so richtig, wobei ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich den ZAt falsch in Erinnerung hatte. Dummer Fehler. Aber außer Thomas schreibt auch keiner freiwillig. :-)

    Ich konnte die deutschen Züge nicht wirklich nachvollziehen, weil er jetzt in arger Bedrängnis ist. Wenn sich R und F einig sind, ist sowieso nichts mehr zu machen. Aber vielleicht kann ich das Zünglein an der Waage spielen, die FDP sozusagen. Es ist sicher kein Zufall, dass meine Länder gelb gefärbt sind. Wichtig ist mir, dass ich etwas erobere, da ich sonst abbauen muss. Jan hat mich um Unterstützung für seinen Zug nach Bud gebeten, und bietet mir an, dass ich Alb - Tri ziehen darf. es kann natürlich auch eine Falle sein, andererseits ist es vielleicht nicht schlecht, einen Freund zu haben, auch wenn der geschwächt ist. Obwohl, jan ist auf dem absteigenden Ast und ich sollte für mich selbst sorgen. 

    » zu Ahmets Befehlen

    Daraus folgende Befehle (Herbst 1908)

    Nation Züge Rückzüge Auf- und Abbauten
     Frankreich
    » zum Kommentar
    F ENG - NTH
    F NTH - HOL
    A BEL S F NTH - HOL
    A RUH - KIE (*Fails*)
    A PIE S A VEN
    A ROM S F TYS - NAP
    F TYS - NAP (*Fails*)
    F TUN xxx
    A VEN S A ROM
    - + F BRE
    + A PAR
    + F MAR
     Deutsches Reich
    » zum Kommentar
    A KIE - BER
    A MUN S A KIE - BER
    A HOL - KIE
    A TRI - BUD (*Disloged*)
    A TYR - VIE
    F DEN S A HOL - KIE
    F SWE - BAL
    - A TRI -
     Italien
    » zum Kommentar
    A APU S F NAP
    F NAP S A APU (*Cut*)
    - - A APU
     Russisches Reich
    » zum Kommentar
    F NWY S F ENG - NTH
    A MOS S A SEV
    A UKR - RUM
    A SEV S A UKR - RUM (*Cut*)
    A GAL S A UKR - RUM
    A BUD S A UKR - RUM (*Cut*)
    A SIL - BOH
    A PRU - BER (*Fails*)
    - -
     Osmanisches Reich
    » zum Kommentar
    F GRE - ION
    A ALB S A SER - TRI
    A SER - TRI
    A BUL - SER
    F BLA - RUM (*Fails*)
    A ARM - SEV (*Fails*)

    F CON - BUL (ec)
    - -

    Grafikauswertung Herbst 1908

    ST1250-H08stand

    linker Mausklick → Anzeige der Spielzüge; linker Mausklick & Rausziehen → Spielzüge bleiben dargestellt

    Eilmeldungen

    +++ Rumäniens Selbstbestimmung aufgelöst - russische Panzer rollen in Bukarest ein +++ Weiser Rat des Deutschen Kaises: "Alles Dicht machen - erst die Fenster im Palast, dann das eigene Heimatland!" +++ Sultan setzt weiter auf Reformen: Umbau des Osmanischen Reiches wird fortgeführt +++ Frankreichs Mediziner raten zur Abwechslung - neben Krabben sollte auch genügend Thunfisch gegessen werden +++ Frankreichs Fischer erweitern daraufhin ihr Engagement im Mittelmeer - neuer Fangstützpunkt in Tunis eingerichtet +++ Alarmbereitschaft bei italienischen Hofärzten: der König leidet an Depressionen - statt die Schönheit Neapels zu würdigen denkt er nur an sein Grab +++

    © by Tobias Franke; optimiert für Firefox