Diplomacy play by e-mail
Website
  •    Startseite
  •    Disclaimer
  •    Impressum
  • Diplomacy
  •    Allgemeine Infos
  •    Ludomaniac
  •    Spielhilfen
  •    Hausregeln
  • Spielleitung
  •    Standard 1195
  •    Standard 1208
  •    Standard 1219
  •    Standard 1235
  •    Standard 1243
  •    Standard 1250
  •    Standard 1309
  • Ludo sucht sein Herzblatt
  •    Casting
  •    Kandidaten
  •    Rückblick
  • Showcase: "Ludo sucht sein Herzblatt"

    Die Kandidaten

     

    Nach dem knallharten Casting, Re-Re-Calls, vielen Tränen und den unzähligen Großaufnahmen der mitfiebernden Familienmitgliedern mit eigens angefertigten Konterfei-T-Shirts, erfolgte Ende März 2011 die Kür der Kandidaten. In einer zehnstündigen Live-Übertragung sah man den Spielleiter über die Antworten grübelnd und am Ende die entscheidenden ersten fünf Namen sagen: Marcel Heymuth, Lars Juister, Clemens Leathley, Dominic Niederhoff und Markus Päuser.

     

    Die restlichen Kandidaten mussten sich nun in der Unterkategorie der "Preis ist heiß" beweisen und im Ludomaniac-Forum Stimmen für sich sammeln. Allerdings ging dieser Teil der Show ein wenig in der aufgeheizten Stimmung des Forum unter, so dass lediglich ein gewisses Hintergrundgemurmel wahrgenommen werden konnte. Nichtsdestotrotz kristallisierten sich doch zwei Namen heraus, die die verbleibenden zwei Plätze einnehmen durften: Jan Badurczik und Ulrich Degwitz. Allerdings stiegen Ulrich Degwitz und Clemens Leathley berufsbedingt während der Partie aus (es ist und bleibt richtigerweise nur ein Hobby), so dass mit Thomas Hülsmann und Ahmet Alagün zwei Ersatzsspieler einspringen mussten.

     

    Somit sah das Teilnehmerfeld folgendermaßen aus (inklusive der Vorstellungen der Kandidaten vor der Partie):

    Name Antwort

    Jan Badurczik

    Ich bin 37, das letzte Mal als ich mich so vorgestellt habe, war ich glaube ich 32 in einem DM Halbfinale. Finde es aber sehr schön, dass diese gute Sitte hier aufgegriffen wird.

    Ich bin seit 2003 mehr oder weniger aktiv, es läuft so auf zwei Turniere FTF und vier bis fünf Partien auf Ludo hinaus.

    Gespielt habe ich bisher in Österreich (WDC und hohe Wand), Waldkappel, Wiesbaden, Frankfurt und Berlin. Dabei sind ein paar beste Länder, ein paar 2te und 3te Plätze und die FTF

    DM 2009 herausgekommen.

    Ach ja ich bin Lehrer für Spanisch und Geschichte und derzeit wohnhaft am Bodensee, in einem Schweizer Vorort von Konstanz.

    Ich wünsche uns viel Spaß und wer mein Herzblatt sein will, sollte wissen, dass ich nicht mit Belgien, Venedig oder Schweden rechne, mich aber dennoch bei entsprechenden Angeboten darüber freuen würde, dass ich mein Bestes tun werde zurückzuschmieden, wenn ich von Euch mit Reimen konfrontiert werde.

    Besonders schön fand ich das Gedicht von Markus, da konnt ich den Schmerz richtig fühlen.

    Marcel Heymuth

    Ich bin 22 Jahre alt und wohne und studiere in Hamburg. Uni ist die TU Hamburg-Harburg und im Moment schreibe ich im 6. Semester meine Bachelor-Arbeit. Studiumsrichtung ist Verfahrenstechnik.

    Meine Diplomacy-Vita:

    Teilnahme an:
    1x BerliCon
    1x WDC (Wien)
    1x EDC (Bonn)
    2x ChillOutCon
    1x Waldkappel

    Auszeichnungen: Funniest Player in Waldkappel

    Dieses Jahr organisiere ich zusammen mit Stefan Unger die DM im Hamburg. Außerdem dürfte zumindest einigen bekannt sein, dass ich der Chefredakteur von Stab-by-Stab bin. Ansonsten leite ich auch spiele, am liebsten Varianten. Mit Roman Wallner habe ich das Kuschelstabber-Turnier im vorletzten Jahr organisiert.

    Erfolge:
    Solos: NP313 (Italien), NP343 (Türkei), ST1114 (Russland), GB15(Italien), Moonraker (Deutschland, Partie auf stabbeurfou.org).
    Turniersiege: Captain of the year (Kapitänsquintett No Press Simultan)
    Ansonsten diverse Draws, aber das allermeiste sind Eliminationen. Da ich zeitlich meistens sehr angespannt bin, spiele ich sehr häufig und sehr gerne NoPress.

    Trivia: Es gelang mir in der Partie "Rather Silly Diplomacy" als Österreich ganz Frankreich im Herbst 1903 zu besetzen.

    Sooo, jetzt hoffe ich genug angegeben und geprahlt zu haben, um hier als erster raus zu sein ;)
    Spaß beiseite, ich wünsche uns viel Spaß und hoffe, das ihr Pizza mögt, denn die wird es bald in euren Ländern geben.

    Lars Juister

    Ich kann 38 Jahre beitragen und wohne in Kiel.Meine Brötchen bezahlt mir ein Bundestagsabgeordneter.

    Mein erster Kontakt mit Dippy ist mittlerweile wohl 20 Jahre her (FTF, aber nur eine private Partie). Es folgten über die Jahre verteilt sporadisch - und viel zu selten - immer mal wieder Runden im Bekanntenkreis, bis ich dann vor drei vier Jahren auf Ludo stieß.

    Da ich gerne von der rollenspielerischen Seite an die Partie gehe, verliere ich leider manchmal die VZ aus den Augen. ;-) 
    Meine größten Erfölgchen dürften sein, dass ich in der Fleet Rome 2 Partie Italien zum Fleet-Rome-würdigen Sieg führte, in einer wunderbaren Tagebuchpartie als russischer Zar überlebte und immerhin 8 VZ retten konnte, obwohl ich mich an wirklich JEDEN verdammten Vertrag gehalten habe und auch noch häufig Kriegserklärungen aussprach, bevor ich angriff, und dass ich zu einem der 7 Herzblätter auserkoren wurde.

    Clemens Leathley

    Clemens Leathley, 47, Architekt, verheiratet, lebt und arbeitet in München und Umgebung, die bis nach Stuttgart, Frankfurt oder Köln reicht;-)

    Bin hier der newcomer mit erst einer gespielten Partie bei ludomaniac. Profitiere wahrscheinlich von meiner Vergangenheit als Schachspieler und Verhandler in quälenden Projektsteuerungsrunden und Jongleur mit bauwütigen Geizkrägen, karrieregeilen Jungkollegen und aalglatten Baudienstleistern...

    Bin gespannt auf die Begegnung mit diplomacy-Routiniers und erwarte, ordentlich Federn zu lassen.

    Dominic Niederhoff

    Ich bin aktuell 36 Jahre alt, meines Zeichens Chemielaborant und REACh-Beauftragter einer mittelständischen Firma für Druckfarben. Wohnhaft in Augsburg, Stadt der Schupfnudeln und des Zwetschgendatschis.

    Ruhmestaten in Diplomacy sind von mir keine zu berichten, meine größten Erfolge sind zweite Plätze in Bündnisspielen gewesen.

    Markus Päuser

    Mein Name ist Markus Päuser. Ich bin 40 Jahre alt und wohne mit Frau, Kindern und Kegel in Walldorf/Baden. 

    DM502 im September 2004 war meine erste Partie. Alles lief klasse, bis HuiBuh mich klassisch gestabbt hat. Mitte 2006 habe ich dann die RheinCon als FtF Meister 2006 abgeschlossen. Damit war mein Rookie-Ansehen dahin. 2006 und 2007 wurde ich dann zum Stabber des Jahren gewählt. Viel Feind, viel Ehre. Bis Mitte 2010 habe ich mich dann mehr in internationalen Spielen aufgehalten. Seit Mitte 2010 bin ich aber zu Ludomaniac zurückgekehrt. Jetzt heißt es erst mal wieder neu durchbeißen und mit den jungen Wilden fighten

    Ulrich Degwitz

    *grübelt noch, was er von sich preisgeben möchte*

    Thomas Hülsmann

    Bin 42, Nachhilfelehrer und Softwaretester aus Schwaben - spreche (und verstehe) fließend Hochdeutsch! ;) - habe aber trotzdem wenig Zeit, da ich auch andere zeitintensive Hobbys habe. Ob mir aber Modellbau und Tabletop bei Diplomacy helfen? Keine Ahnung. Ersteres eher nein, letzteres durchaus.

    Mein Diplo-Karriere geht noch nicht so lange, zumindest bin ich offiziell nirgends groß in Erscheinung getreten. Aber so ein gutes Dutzend Partien sind es dann doch schon.

    Das mit dem Herzblatt sagte mir erst nix ... naja, ich bin oft Quereinsteiger ;)

    Ahmet Alagün

    Ich bin 53 Jahre, mein Bild kann man sich in der Ludo-Datenbank ansehen. Trotz meines Namens bin ich weder klein, schwarzhaarig und trage auch weder einen Schnauz noch eine Goldkette. Aber ich bin ein total deutsch aussehender Halbtürke, in Würzburg geboren, und trotz auch türkischer Wurzeln (ja ich liebe türkische Schlager ...) in Deutschland aufgewachsen. Der Türke in der Familie ist mein Vater, der schon vor den Gastarbeitern in Deutschland war. Ich schlage aber eher meiner Mutter nach.

    Ich bin Richter von Beruf, genaugenommen der erste türkischstämmige Richter in Deutschland. Wer mehr über mich wissen will, kann hier nachlesen. Das Meiste davon stimmt sogar. ;-) Zurzeit bin ich am Amtsgericht Mitte (Berlin) tätig.

    Diplomacy habe ich schon in frühen Jahren im AStA der Freien Universität gespielt, aber es war immer schwierig, genug Mitspieler zu finden. Bei Ludo bin ich dann erst sehr spät gelandet, und habe eine Weile sehr engagiert gespielt (mit bis zu 5 Partien gleichzeitig, glaube ich...?), wobei ich auf diversen Cons, Weltmeisterschaften und vor allem in Waldkappel viele nette Leute kennen gelernt habe. Nachdem ich die BerliCon 2007 gewonnen habe, und einige Plaketten (Bestes Team, bestes England, Bestes Russland) eingeheimst habe, ist mir mein Killerinstinkt etwas abhanden gekommen. Dass ich die BerliCon wegen meiner großen Kulleraugen gewonnen hätte ist ein unbestätigtes Gerücht aus dem Hause Unger, gegen das ich irgendwann nicht mehr angekommen bin. Mein größter Erfolg ist aber natürlich, dass ich mit dem deutschen Weltmeister J.Z. das Zimmer teilen durfte, als er in Österreich den Weltmeistertitel gewann ... so strahlt der Ruhm bestimmt auch auf mich ab.

    Meine größte Niederlage ist, dass ich an der diesjährigen BerliCon nicht teilnehmen kann.

    Tobias Franke
    Spielleitung

    Ich bin derzeit 33 Jahre alt und lebe mit Frau und Sohn in Darmstadt. Hier arbeite ich auch in einem Planungsbüro als Verkehrsingenieur.

    Mit Dippy kam ich als Jugendlicher in Kontakt. Danach kam eine lange Pause und erst vor drei Jahren googelte ich mal nach Dippy - und fand Ludomaniac. Seitdem habe ich nun die ein oder andere Partie gespielt und auch geleitet. Mit Erfolgen kann ich nicht aufwarten - aber ich bin schließlich ja auch nur der Spielleiter.

    Die Idee mit der Neuauflage eines Showcases kam mir, als mal wieder im Forum über fehlenden Nachwuchs lamentiert wurde. Da für mich ein Showcase eine ideale Werbung für dieses Spiel ist, musste meiner Meinung nach mal wieder einer her. Und da kein anderer die Initiative ergreifen wollte, musste ich das eben selbst machen. Die Herzblatt-Idee sollte das bisherige Wahlverfahren ein wenig umgehen, damit nicht immer die selben Pappenheimer gegeneinander antreten. Mir war es wichtiger, dass motivierte Spieler dabei sind - und nicht die, mit dem bekanntesten Namen.

    Mit der Mischung bin ich sehr zufrieden. Wir haben ein paar alte Haudegen dabei aber auch Spieler, die noch nicht so im Rampenlicht standen. Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Partie entwickelt. Ein wenig anstrengend wird es für mich im Sommer sein, da ich einerseits meinen Job wechsel und ich zusätzlich im August ein zweites Mal Vater werde. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Partie nicht darunter leiden wird.