fjelfras.de

kritisch gespielt: Bücher der Zeit

Bücher der Zeit von Filip Głowacz – erschienen bei Giant Roc

Bücher der Zeit - Cover
Bild: Giant Roc

Wenn zwei mei­ner liebs­ten ana­lo­gen Beschäf­ti­gungs­for­men eine Fusi­on ein­ge­hen, dann kann ich das nicht igno­rie­ren. Denn spä­tes­tens als ich ers­te Bil­der von BÜCHER DER ZEIT gese­hen habe, war der unbe­ding­te Reiz des Aus­pro­bie­rens vor­han­den – selbst wenn ich im rea­len Leben ger­ne gro­ße Bögen um Akten­ord­ner mache.

The­ma... ist eher spe­zi­ell und kommt ein wenig um die Ecke. Als Bücher­fans wol­len wir die Mensch­heits­ge­schich­te auf­schrei­ben. Aller­dings sind wir dabei ziem­lich faul. Denn es reicht uns aus, ledig­lich schon geschrie­be­ne Sei­ten neu in unse­re Bücher anzu­ord­nen. Kla­rer Fall für Vro­ni­Plag, wür­de ich mei­nen. Aber wen inter­es­siert das am Ende schon schon, wenn wir damit die meis­ten Ver­mächt­nis­punk­te gesam­melt haben und unse­re Enzy­klo­pä­die sich wie geschnit­ten Brot verkauft.

Illus­tra­tio­nen… sind von Zbi­gniew Umgel­ter und Alek­san­der Zawa­da, den Haus­il­lus­tra­to­ren von Board&Dice (dem Ver­lag, in dem BÜCHER DER ZEIT ursprüng­lich erschie­nen ist). Dabei tref­fen sie mit ihren Arbei­ten wie­der gut den Geist des Spiels und bie­ten auch eini­ge schö­ne Details.

Bücher der Zeit - Übersicht
das Buch­hand­werk lässt sich nicht lumpen

Aus­stat­tung… ist üppig. So üppig, dass ich immer Pro­ble­me habe, am Ende einer Par­tie alles wie­der in die Box zu bekom­men, ohne dass der Deckel noch absteht. Dabei erwei­sen sich die titel­ge­ben­den Bücher als größ­tes Pro­blem. Denn das sind gar kei­ne Bücher, son­dern eigent­lich Mini-Akten­ord­ner mit deren typi­schen Schnapp­ver­schluss. Die­se "Bücher" sind somit ziem­lich unhand­lich beim Ver­stau­en ist. Wäh­rend des Spiel erfül­len sie aber form­voll­endet ihren Zweck, kön­nen wir doch damit pro­blem­los unse­re Wer­ke erweitern.

Dazu gibt es eine Unmen­ge an vor­ge­loch­ten Kar­ten in den drei Far­ben, die auch unser drei Bücher haben. Außer­dem gibt es noch ein neu­tra­les brau­nes Buch. Das ist die Chro­nik, die vor allem als Run­den­zäh­ler dient. Ansons­ten sind in der Box noch eine Men­ge an Pappplätt­chen sowie ein zen­tra­ler Spiel­plan. Die­ser ist jedoch bloß ein Platz­hal­ter für drei Leis­ten, die mit den far­bi­gen Büchern kor­re­spon­die­ren, sowie die Siegpunktanzeige.

Bücher der Zeit - Auslage
die­se Sei­ten kön­nen wir auf dem Pla­gi­ats-Markt erwerben

Ablauf… 16 Run­den lang blät­tern wir Sei­te für Sei­te in der Chro­nik. Dabei kön­nen wir einen dort abge­bil­de­ten Bonus nut­zen sowie zusätz­lich eine eige­ne Akti­on aus­füh­ren. Dafür ste­hen uns ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung. So kön­nen wir uns Kar­ten aus der offe­nen Aus­la­ge aus­su­chen, um die­se in eine Zwi­schen­ab­la­ge zu legen. Oder aber wir hef­ten solch zwi­schen­ge­la­ger­te Kar­ten in unse­re Bücher, wofür wir aber die ent­spre­chen­den Mate­ri­al-Kos­ten über­neh­men müs­sen. Wir kön­nen aber auch in unse­ren Büchern lesen: inten­siv in einem Buch, in dem wir die kom­plet­te Dop­pel­sei­te aus­füh­ren, oder aber flüch­tig in allen Büchern, um dann aber nur die Sofort­bo­ni zu nut­zen. Egal in wel­cher Art wir lesen, wir blät­tern dann jeweils eine Sei­te wei­ter. Kom­men wir dadurch ans Ende des Buches, schla­gen wir es wie­der neu auf Sei­te 1 auf. Wir kön­nen aber auch vor­her schon als Akti­on ein Buch neu star­ten, womit wir wie­der man­che Sofort­bo­ni akti­vie­ren können.

Bücher der Zeit - persönlicher Bereich
unser per­sön­li­cher Bereich

Bei der Bestü­ckung der ein­zel­nen Bücher soll­ten wir uns übri­gens genau über­le­gen, wel­che Sei­ten wir dort ein­ord­nen. Denn für jedes Buch kön­nen wir soge­nann­teM­ei­len­stei­ne akti­vie­ren. Die­se geben vor, wel­che Sei­ten-Sym­bo­le wir sam­meln sol­len, um dafür am Ende Punk­te zu erhal­ten. Zusätz­lich befin­den sich auf dem zen­tra­len Plan Leis­ten, auf denen wir unse­re Mar­ker nach oben schie­ben kön­nen, um – Über­ra­schung – wie­der Boni oder Punk­te frei zu schalten.

Das gefällt mir nicht so gut: So unge­wohnt das The­ma und so hoch der Auf­for­de­rungs­cha­rak­ter der Mini-Akten­ord­ner ist: Das eigent­li­che Spiel bie­tet wenig Neu­es. Wir ver­su­chen unse­re Aktio­nen zu opti­mie­ren, um dann am Ende über hoch­wer­ti­ge Sets vie­le Punk­te zu errei­chen. Ganz oft tau­schen wir dabei Res­sour­cen in ande­re, nur am damit dann neue Sei­ten in unse­re Bücher ein­bau­en zu können. 

Bücher der Zeit - Beginn
zu Beginn sind die Leis­ten noch unbelegt

Ins­ge­samt fehlt mir dabei ein wenig der Deck­bau-Aspekt, den ich mir eigent­lich von der Mecha­nik erhofft hat­te. Durch die Art der Wer­tung sind wir bestrebt, so vie­le Sei­ten wie mög­lich in unse­re Bücher abzu­le­gen. Denn einer­seits erge­ben somit die Mei­len­stei­ne mehr Punk­te und ande­rer­seits erhal­ten wir am Ende aller Leis­ten eben­falls Punk­te für vie­le Sei­ten in der ent­spre­chen­den Far­be. Dabei ist dann häu­fig die mög­li­che Akti­on der Sei­te gar nicht mehr so wich­tig, Haupt­sa­che das Sym­bol passt zu den Mei­len­stei­nen. Und an die dafür not­wen­di­gen Res­sour­cen kom­me ich schon irgendwie. 

Bücher der Zeit - Leisten
die Mit­spie­len­den sind kein ech­ter Mehrwert

Somit ist das Ziel trotz der vie­len mög­li­chen Aktio­nen immer klar umris­sen. Wir sind nun alle bestrebt, maxi­mal effi­zi­ent zu sein. Womit in grö­ße­ren Run­den die Gefahr der Ana­ly­se-Para­ly­se droht. In 4er-Run­den über­schrei­ten wir regel­mä­ßig die ange­ge­be­ne Spiel­zeit von 45 bis 60 Minu­ten etwa um das Dop­pel­te – und dabei sind sel­ten gro­ße Grüb­ler anwe­send. Aber es will schon eini­ges geplant wer­den, was schlicht Zeit zum Nach­den­ken benö­tigt. Auf­grund neu­er Ange­bo­te in der Aus­la­ge und der wech­sel­haf­ten Chro­nik kann ich auch nur bedingt im Vor­aus pla­nen. Solan­ge ich selbst am tüf­teln bin, stö­ren mich die War­te­zei­ten nicht. Im 4‑Personenspiel schaue ich aber größ­ten­teils den ande­ren beim Den­ken zu, was sel­ten inter­es­sant ist. Aus die­sem Grund wür­de ich in BÜCHER DER ZEIT in Zukunft nur noch maxi­mal zu dritt spie­len, am bes­ten gefällt es mir als 2‑Per­so­nen-Spiel. Dem­entspre­chend über­rascht es nicht, dass dem Spiel noch eine aus­führ­li­che Solo-Kam­pa­gne bei­liegt. Ohne­hin ist BÜCHER DER ZEIT ein wei­te­rer Ver­tre­ter der weit ver­brei­te­ten Mul­ti-Play­er-Soli­tär-Spie­le – was ich wert­frei ver­stan­den wis­sen will.

Bücher der Zeit - volle Box
nicht nur eine vol­le Box – auch der Tisch wird voll

Mit der Sym­bol-Spra­che bin ich übri­gens nur bedingt zufrie­den. Nicht immer erschließt sich mir die­se auf dem ers­ten Blick. Dan­kens­wer­ter­wei­se wer­den uns aber Spiel­hil­fen an die Hand gege­ben, die die­sen Namen auch ver­die­nen. Bleibt nur das Pro­blem, wo ich denn all das Mate­ri­al ver­nünf­tig auf dem Tisch anord­nen soll. All zu klein soll­te die Spiel­flä­che jeden­falls nicht sein.

Bücher der Zeit - Meilensteine
ins Visier genom­me­ne Meilensteine

Das gefällt mir gut: Als beken­nen­der Wür­fel­schub­ser und Buch­lieb­ha­ber gefällt mir die gestell­te Auf­ga­be. In den 16 zur Ver­fü­gung ste­hen­den Run­den ver­su­che ich mei­ne Wer­ke zu opti­mie­ren, um so vie­le Mei­len­stei­ne wie mög­lich zu erfül­len. Dabei hat das Spiel auch noch einen klei­nen Kniff zu bie­ten. Ich kann den obers­ten Mei­len­stei­ne ent­fer­nen, wofür ich mal wie­der einen Bonus erhal­te. Dadurch wird aber die Anfor­de­rung in die­sem Bereich schwie­ri­ger. Ris­kie­re ich dabei zu viel, kann ich am Ende leer aus­ge­hen, weil ich zwar den vor­he­ri­gen Mei­len­stein erfül­len konn­te aber nicht mehr den aktu­el­len. Ich kann also selbst wäh­len, wie sehr ich auf den ein oder ande­ren Bereich zocken will.

Die drei Bücher­far­ben unter­schei­den sich übri­gens wohl­tu­end von­ein­an­der. Set­ze ich mehr auf die grü­nen Kar­ten, dann fühlt sich das Spiel etwas anders an, als wenn ich bspw. auf die gel­ben Kar­ten spie­le – zumal sich auch die far­bi­gen Leis­ten von­ein­an­der unter­schei­den. So kann ich durch­aus unter­schied­li­che Spiel­wei­sen forcieren.

Bücher der Zeit - Chronik
Was steht heu­te an?

Für Abwechs­lung sorgt übri­gens auch die zufäl­lig zusam­men­ge­stell­te Chro­nik, bei der auch nicht immer alle mög­li­chen Sei­ten für eine Par­tie benutzt wer­den. Die­ses ver­spiel­te Ele­ment hat ohne­hin mein Herz gewon­nen! Es ist ein schö­ner Ein­stieg in die aktu­el­le Run­de, eine Sei­te dar­in umblät­tern zu dür­fen. Sofort springt dann die Opti­mie­rungs­ma­schi­ne in mei­nem Kopf an, um die dor­ti­gen Mög­lich­kei­ten per­fekt in mei­nen kom­men­den Spiel­zug zu inte­grie­ren. Das klei­ne zusätz­li­che Podest für die Chro­nik ist natür­lich völ­lig unnö­tig, sorgt aber für Atmosphäre.

Bücher der Zeit - Hintergrundinfos
inter­es­san­te Infos für die Wartezeit

Die Aus­stat­tung von BÜCHER DER ZEIT ist ohne­hin top. Die klei­nen Akten-Ord­ner erfül­len per­fekt ihren Zweck, auch wenn wir vor­sich­tig im Gebrauch sein soll­ten – all zu schnell sind mal die Fin­ger­kup­pen ein­ge­klemmt. Auf­grund des unver­brauch­ten The­mas und der unter­stüt­zen­den Gestal­tung haben wir dabei glück­li­cher­wei­se auch nicht das Gefühl, in einer Amts­stu­be zu sit­zen und Akten abzu­ar­bei­ten. Beson­ders gut gefällt mir, dass die vor­ge­stell­ten Per­so­nen und Ereig­nis­se am Ende der Anlei­tung mit einem pas­sen­den Info-Kas­ten gewür­digt wer­den. Dabei ist die redak­tio­nel­le Aus­wahl lobens­wert, die einen all zu west­li­chen und män­ner­do­mi­nier­ten Blick vermeidet.

Bücher der Zeit - Buch
BÜCHER DER ZEIT hat Poten­ti­al für mehr

Fazit: Wie auch beim kürz­lich bespro­che­nen AFTER US habe ich bei BÜCHER DER ZEIT das scha­le Gefühl, dass nicht alle Poten­zia­le voll­stän­dig genutzt wur­den. Statt auf eine cle­ve­re Sei­ten-Abfol­gen in den Büchern set­zen zu müs­sen, sind wir bestrebt, mit purer Mas­se erfolg­reich zu sein. Ger­ne hät­te ich noch etwas mehr mit der Idee eines selbst zusam­men­ge­stell­ten Buches spie­len wollen.

Titel Bücher der Zeit
AutorFilip Gło­wacz
Illus­tra­tio­nenZbi­gniew Umgel­ter und Alek­san­der Zawada
Dau­er30 Minu­ten pro Person
Per­so­nen­an­zahl1 bis 4 Personen
Ziel­grup­pebele­se­ne Kennerspielrunden
Ver­lagGiant Roc
Jahr2023
Hin­weisVie­len Dank an den Ver­lag für die Bereit­stel­lung
eines Rezen­si­ons­exem­plars!

Kommentar hinzufügen