fjelfras.de
#BG2GETHER Frage des Monats hoch

Bit­te kei­ne Angst haben! Trotz der dop­pel­deu­ti­gen Über­schrift müs­sen nun kei­ne Ent­hül­lungs-Fotos von mir befürch­tet wer­den. Gegen Jah­res­en­de plop­pen zwar immer wie­der Kalen­der-Pro­jek­te auf, bei denen sich Men­schen für einen guten Zweck der Klei­dung ent­le­di­gen, einen sol­chen Kalen­der aus der Brett­spiel­bla­se ken­ne ich aller­dings (noch) nicht. Es gibt schließ­lich Grün­de, war­um ich einen Blog betrei­be und kei­nen You­Tube-Kanal. Das "Hül­len­los" in der Über­schrift hat somit einen ande­ren Grund. Denn die #BG2GETHER Akti­on in die­sem Monat geht fol­gen­dem Fra­gen­bün­del nach:

"Sleeves – Sinnvoller Schutz oder Umweltverschmutzung? Schützt ihr eure Spiele? Was erachtet ihr als wichtig und wann ist es übertrieben?"

hüllenlos
hül­len­los – und nicht nur wegen der Akte

Ich bin die­ser Fra­ge schon ein­mal scherz­haft in mei­ner losen Rubrik "Lie­be, Spiel und Zärt­lich­kei­ten" nach­ge­gan­gen. Ansatz­wei­se kann ich den Wunsch nach Kar­ten-Slee­ves zwar nach­voll­zie­hen, sehe die­se aber trotz­dem zum Groß­teil als unnütz an und schüt­te­le meist den Kopf über den exzes­si­ven Gebrauch. Da wer­den Spie­le frisch nach dem Aus­pa­cken kom­plett ein­ge­tü­tet, von denen ich behaup­te, dass die­se in einem Jahr nach zwei gespiel­ten Par­tien nicht mehr genutzt wer­den, weil sie ein­fach nicht gut genug sind. Wenn jemand nach 20 Par­tien ARCHE NOVA oder TERRAFORMING MARS nach­denkt, die Kar­ten viel­leicht doch schüt­zen zu wol­len – mei­net­we­gen. Aber wenn der neus­te 08–15er-Kick­star­ter erst ein­mal kom­plett ein­ge­tü­tet wird, dann auf­grund der feh­len­den Mit­spie­len­den erst sechs Mona­te in der Ecke ver­staubt und schließ­lich auf dem Gebraucht­markt lan­det, dann ten­die­re ich bei dem The­ma dazu, tat­säch­lich pole­misch von Umwelt­ver­schmut­zung zu reden.

Ja, auch ich nut­ze im ein oder ande­ren Spiel Slee­ves. Eigent­lich aber immer nur bei zwei Grundkonstellationen: 

  1. ...wenn die Kar­ten­qua­li­tät abgrund­tief mies ist. Bei­spie­le dafür sind mei­ne Aus­ga­ben von DER KARTOGRAPH, ULM oder auch die 2016er Neu­auf­la­ge von ROBO RALLY.
  2. ...wenn ver­hin­dert wer­den muss, dass bestimm­te Infor­ma­tio­nen von außen erkenn­bar sind – was pas­sie­ren kann, wenn häu­fig benutz­te Kar­ten abge­grif­fe­ner aus­se­hen als sel­ten dazu genom­me­ne Kar­ten. Bei­spiel dafür ist COLT EXPRESS, bei dem man immer mal wie­der Tref­fer­kar­ten ins eige­ne Deck mischen muss. Könn­te man die­se beim Nach­zie­hen oder aber auch auf den Hän­den der Mit­spie­len­den erken­nen, dann wäre das ein Man­gel für das Spielerlebnis.
Krass Karriert - krass abgespielt
noch nicht krass abge­spielt – aber wir sind auf dem Weg dorthin

Ansons­ten sehe ich es als Qua­li­täts­merk­mal eines Spiels an, wenn es abge­grif­fen aus­sieht. Unser KRASS KARIERT kommt auf jede Fami­li­en­ak­ti­vi­tät mit. Ob es ins Schwimm­bad, in den Urlaub oder auf Omas Geburts­tag geht: das Spiel ist mit dabei. Ent­spre­chend sehen die Kar­ten mitt­ler­wei­le auch aus. Ähn­lich ergeht es auch den Kar­ten von LOVE LETTER oder L.A.M.A. – vom Zustand der Kar­ten bei KRASSE KACKE ganz zu schwei­gen. Aber auch mei­ne Kar­ten von TERRAFORMING MARS sind hül­len­los und somit nicht mehr die Fri­sches­ten. Was völ­lig okay ist, zeigt es mir doch, dass das Spiel gespielt wird. Und wenn nun ein neue Pro­mo­kar­te am Ende doch aus der Mas­se her­aus­ste­chen soll­te, dann ist das nicht spiel­ent­schei­dend, um nun drölf­tau­send Kar­ten ein­tü­ten zu müs­sen. Auch dür­fen bei mir die Spie­le-Kar­tons ger­ne die ein oder ande­re Macke haben. Spie­le sind für mich Gebrauchs­ge­gen­stän­de und kei­ne Muse­ums­stü­cke. Ich brau­che nicht eine Hül­le für den Umkar­ton, damit die­ser auch kei­nes­falls Lage­rungs­spu­ren auf­wei­sen wird. Und am Bes­ten packe ich die­ses Spiel mit der extra Hül­le noch in eine luft­ver­dich­te­te Vaku­um­hül­le, weil das bestimmt eine wert­vol­le Delu­xe-Aus­ga­be ist, die man in 20 Jah­ren noch teu­er ver­kau­fen kann. Das dür­fen ger­ne Sammler:innen machen, ich bin Spieler!

Inter­es­san­ter­wei­se hat man in der lau­ten Öffent­lich­keit der Brett­spiel­bla­se das Gefühl, mit die­ser Mei­nung allei­ne da zu ste­hen. Manch­mal rei­be ich mir ver­wun­dert die Augen, wie einer­seits Nach­hal­tig­keit gefor­dert wird, dann aber über dop­pel­tes Slee­ven und Münz­kap­seln für Papp­mar­ker phi­lo­so­phiert wird. Ach ja, und nein, man muss beim Design eines Inserts nicht unbe­dingt dar­auf ach­ten, dass bit­te schön alle Kar­ten auch ges­leevt in die­ses hin­ein pas­sen, weil viel­leicht 10 Pro­zent der Leu­te da drau­ßen aus Prin­zip alle Kar­ten ein­hül­len. Mir wäre es wesent­lich lie­ber, wenn die Boxen kom­pak­ter wer­den und nicht unnö­tig viel Luft ein­ge­plant wird, damit ja nichts hül­len­los bleibt.

Was mei­ne Abnei­gung zu Kar­ten-Slee­ves übri­gens noch bekräf­tigt ist das unschö­ne Gefühl beim Anfas­sen der Kar­ten. Ich kann mich nicht für die­ses Gekru­schel an den Fin­ger­kup­pen begeis­tern und freue mich viel eher über eine spür­bar schö­ne Lei­nen­struk­tur von Kar­ten. Ger­ne wird in die­sem Kon­text übri­gens noch das Argu­ment vor­ge­bracht, dass sich ges­leev­te Kar­ten bes­ser mischen las­sen. Das hal­te ich für ein Gerücht, dass ich zumin­dest aus eige­ner Erfah­rung nicht bestä­ti­gen kann. Mir, mit mei­nen zwei lin­ken Hän­den, flut­schen die ges­leev­ten Kar­ten beim Mischen eher aus der Mas­se und ich muss die­se dann auf dem Boden auf­sam­meln. Ist natür­lich auch eine Art von mischen... 

Vom Prin­zip könn­te mir die­se gan­ze Sache eigent­lich egal sein. Aller­dings fin­de ich schon, dass man im Sin­ne der Nach­hal­tig­keit ger­ne mal das eige­ne Tun hin­ter­fra­gen soll­te. Sind Kar­ten-Slee­ves wirk­lich zwin­gend not­wen­dig? Oder bspw. 150 Münz­kap­seln, um alle Zuta­ten von DIE QUACKSALBER VON QUEDLINBURG damit aus­zu­stat­ten, nur weil sich dann die­se bes­ser aus dem Sack zie­hen las­sen? Natür­lich ist das net­ter und ich bin gegen sol­chen Schnick­schnack auch nicht gefeilt. Aber zumin­dest wird bei mir die Stim­me des schlech­ten Gewis­sens immer lauter.


Bin ich mit die­ser Mei­nung allei­ne auf wei­ter Flur? Ich bin jeden­falls gespannt, wie mei­ne Mitstreiter:innen die­se Fra­gen beant­wor­tet haben. Des­we­gen wer­de ich jetzt auch die­sen Links folgen:

Kommentar hinzufügen