Mitarbeiter des Monats: der Kommunistenroboter

02–2019: der Kommunistenroboter (aus LIFT OFF)

Mitarbeiter des Monats - Kommunistenroboter
nicht mehr der Jüngs­te, aber immer ger­ne gese­hen

Auch in die­sem Monat möch­te ich ger­ne die neu ein­ge­führ­te Kate­go­rie mit Leben fül­len. Der Mit­ar­bei­ter des Monats 02–2019 ist somit der Kom­mu­nis­ten­ro­bo­ter aus LIFT OFF:

"Der Kom­mu­nis­ten­ro­bo­ter ist ein immer gern gese­he­nes Mit­glied unse­rer exter­nen Spe­zia­lis­ten­grup­pe. Durch sein freund­li­ches Wesen und sein spen­dier­freu­di­ges Ver­hal­ten konn­ten oft­mals uner­war­tet Mis­sio­nen gestar­tet wer­den, die ohne ihn nicht mög­lich gewe­sen wären. Wir sind somit zu gro­ßem Dank ver­pflich­tet und hof­fen, auch in Zukunft auf sei­ne Hilfs­be­reit­schaft in Zei­ten, wenn die Kas­se knapp ist."

Über LIFT OFF habe ich erst vor kur­zem etwas geschrie­ben. Ein Kern­ele­ment des Spiel ist es, über aus­ge­spiel­te Spe­zia­lis­ten­kar­ten die eige­ne Aus­rüs­tung zu ver­bes­sern. Meis­tens betref­fen die Eigen­schaf­ten der Spe­zia­lis­ten nur einen selbst. Eine rühm­li­che Aus­nah­me ist dabei aber der Kom­mu­nis­ten­ro­bo­ter, der auch die Mit­spie­ler mit zusätz­li­chem Geld unter­stützt.

Da die Spe­zia­lis­ten­kar­ten gedraf­tet wer­den, wird somit der Kom­mu­nis­ten­ro­bo­ter ger­ne wei­ter­ge­ge­ben – in der Hoff­nung, dass bit­te schön die lie­ben Mit­spie­ler die­sen knuf­fi­gen Gesel­len aus­spie­len. In gro­ßer Finanz­not (und die herrscht öfters mal), wird aber auch selbst ger­ne zu die­sem Gehil­fen gegrif­fen. Dann wird man auch groß­zü­gig vom Spiel mit fünf zusätz­li­chen Sieg­punk­ten belohnt. Denn wir haben schon früh gelernt: wenn einem so viel Gutes wider­fährt, das ist schon ein paar Sieg­punk­te wert.

Lift Off - Kommunistenroboter
ger­ne in der eige­nen Hand – noch lie­ber gese­hen, wenn ihn die ande­ren spie­len

Den "bösen" Bru­der des Kom­mu­nis­ten­ro­bo­ters gibt es übri­gens auch: der Kapi­ta­lis­ten­ro­bo­ter beschenkt aber nicht die Mit­spie­ler und ist des­halb nicht ganz so gern bei die­sen gese­hen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere