kritisch gespielt: Altiplano: Der Reisende

Altiplano: Der Reisende von Louis und Stefan Malz sowie Reiner Stockhausen – erschienen bei dlp games

Altiplano - Der Reisende
Foto: dlp games

Ich weiß nicht, ob Back­packing immer noch so beliebt ist wie frü­her. Wenn, dann waren im Bekann­ten­kreis aber haupt­säch­lich Süd­ost­asi­en, Aus­tra­li­en bzw. Neu­see­land ange­sagt. Die Alti­pla­no-Hoch­ebe­ne wur­de jeden­falls nie als bevor­zug­tes Ziel genannt. Aber DER REISENDE von heu­te geht eben nicht jedem Trend nach, son­dern sucht neue Wege.

The­ma… frem­de Ein­flüs­se von außen zei­gen meist neue Wege auf. So auch in der beschau­li­chen Alti­pla­no-Gegend. Denn durch die­se wan­delt nun ein Rei­sen­der und hat neue Ide­en und Errun­gen­schaf­ten im Gepäck. Zusätz­lich ist er auch immer an einem Tausch von Waren inter­es­siert.

Illus­tra­tio­nen… sind glück­li­cher­wei­se wie­der von Kle­mens Franz. Der Titel geben­de Rei­sen­de ist viel­leicht nicht ganz so knuf­fig wie das Alpa­ka aus dem emp­feh­lens­wer­ten Grund­spiel, aber trotz­dem fühlt man sich gleich wie­der hei­misch. Die gute Sym­bol­spra­che wur­de natür­lich bei­be­hal­ten, so dass sich alle neu­en Ele­men­te naht­los ein­fü­gen.

Altiplano - Der Reisende - Übersicht
alles Neue auf einem Blick

Aus­stat­tung… am auf­fäl­ligs­ten ist sicher­lich der neue zen­tra­le Umschlag­platz, der sin­ni­ger­wei­se auch in die Mit­te der Orts­aus­la­ge gelegt wird. Die­ser Umschlag­platz ist in Seg­men­te für die ein­zel­nen Mit­spie­ler unter­teilt, die mit klei­nen far­bi­gen Holz­wür­fel mar­kiert wer­den. Das größ­te Seg­ment ist aber für den Rei­sen­den reser­viert – sowie für die neu­en Errun­gen­schafts­kar­ten. Für die­se gibt es dan­kens­wer­ter­wei­se auch noch für jeden Spie­ler eine Über­sicht.

Da auch die Akti­vi­tä­ten mit dem Rei­sen­den geplant wer­den müs­sen, erhält jeder Spie­ler einen zusätz­li­chen Abla­ge­strei­fen. Neu sind auch die rosa­far­be­nen Opa­le, eine Holz­fi­gur für den Rei­sen­den sowie die ein oder ande­re zusätz­li­che Kar­te. Außer­dem sind nun Mar­ker für Sieg­punk­te im Ange­bot.

Eben­falls neu ist der Kar­ten­satz mit 37 Ereig­nis­sen. Aus die­sen wird am Anfang der Par­tie ein Sta­pel mit 28 Kar­ten gebil­det, so dass auch ganz sicher in jeder Run­de eine neue Kar­te zu Beginn auf­ge­deckt wer­den kann. Die Regel macht übri­gens das Ange­bot, nur mit die­sen Ereig­nis­sen zu spie­len und die rest­li­chen Ele­men­te der Erwei­te­rung außen vor las­sen.

Altiplano - Der Reisende - Freunde
Ich schau dir in die Augen, Klei­ner!

Ein klei­ner Gag ist übri­gens auch noch ent­hal­ten. Das über­pro­por­tio­na­le Alpa­ka als Start­spiel­erfi­gur wur­de nun gehö­rig geschrumpft. Statt wie bis­her recht unmo­ti­viert über das Gesche­hen zu bli­cken, ist es nun auf Nor­mal­grö­ße redu­ziert wor­den. Ich blei­be aber trotz­dem lie­ber bei mei­nem Corn­Man!

Ablauf… zu Beginn einer jeden Run­de wird nun eine Ereig­nis­kar­te auf­ge­deckt und abge­han­delt. Die­ses "Story"-Element ken­nen wir schon aus der 2. ORLEANS-Erwei­te­rung. Im Gegen­satz zu die­ser, bewir­ken die Ereig­nis­se DES REISENDEN in der Regel nur posi­ti­ves. Man­che Ereig­nis­se zei­gen zudem noch Waren­plätt­chen an, die nun auf das Umschlag­feld des Rei­sen­den gelegt wer­den.

Altiplano - Der Reisende - Umschlagplatz
der Umschlag­platz wür­de in ande­ren Spie­len viel­leicht Schwarz­markt hei­ßen

Trifft man im Lau­fe der Run­de auf den Rei­sen­den, dann kann man nun bei ihm eige­ne Waren­plätt­chen gegen Opa­le tau­schen. Die­se sind am Ende Sieg­punk­te wert, kön­nen aber auch dazu genutzt wer­den, ande­re Waren des Umschlag­plat­zes zu kau­fen. Wich­ti­ge Regel dabei ist: beim Ein­kau­fen wer­den Waren von frem­den Umschlag­plät­zen genom­men, beim Ver­kau­fen legt man die benut­zen Waren in den eige­nen Umschlag­platz. Statt beim Ver­kau­fen Opa­le zu erwer­ben, kann man statt­des­sen sich auch eine Errun­gen­schaft aus­su­chen, die einem dann für den Rest der Par­tie zur Ver­fü­gung steht.

Am Ende einer Run­de bewegt sich dann der Rei­sen­de zum nächs­ten Spiel­pl­an­teil wei­ter, so dass er nach und nach alle Orte besucht.

Altiplano - Der Reisende - Aktionsstreifen Reisender
auch das Tref­fen mit dem Rei­sen­den will geplant sein

Das gefällt mir nicht so gut: Da die Erwei­te­rung neue Ele­men­te beinhal­tet, ver­wun­dert es nicht, dass nun auch mehr Ver­wal­tungs­auf­wand getä­tigt wer­den muss. Das Umdre­hen der Ereig­nis­se pas­siert recht schnell auto­ma­tisch (schließ­lich ist man gespannt, was pas­siert). Weni­ger selbst­ver­ständ­lich wird der Rei­sen­de fort­be­wegt. Wenn nicht ein Mit­spie­ler aus­er­ko­ren wur­de, der sich aus­schließ­lich dar­um küm­mert, pas­sier­te es öfters, dass das Wei­ter­ge­hen ver­ges­sen haben. Das ließ sich alles meist recht ein­fach reka­pi­tu­lie­ren, aber ein wenig ner­vig ist es doch. Außer­dem habe ich das Gefühl(!), dass die ein­zel­nen Par­ti­en noch ein wenig län­ger als ohne­hin schon dau­ern. Viel­leicht des­we­gen, weil man sich ger­ne mal von den Ange­bo­ten des Rei­sen­den ver­füh­ren lässt und nicht mehr ganz so gerad­li­nig spielt. Oder des­we­gen, weil nun eine wei­te­re Dimen­si­on des Pla­nen-Müs­sens hin­zu­ge­kom­men ist.

Altiplano - Der Reisende - Ereignisse
durch­weg son­ni­ge Tage in Alti­pla­no

Im Ver­gleich zu den Ereig­nis­sen aus der ORLEANS-Erwei­te­rung HANDEL & INTRIGE fällt auf, dass die Alti­pla­no-Ereig­nis­se durch­weg posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen haben. Also kei­ne Miss­ern­te, die die Kakao­vor­rä­te schrump­fen lässt oder ein emp­find­li­cher Glas­bruch. Nein, haupt­säch­lich wird einem das Spie­len erleich­tert. Das ist natür­lich schön für eine posi­ti­ve Gesamt­stim­mung am Tisch, aber mir feh­len dabei die Här­ten des Lebens. Ich hät­te sehr gut mit Ereig­nis­sen leben kön­nen, die auch etwas gemei­ner Natur sind. Aber wahr­schein­lich wäre dann der all­ge­mei­ne Auf­schrei zu groß gewe­sen. ALTIPLANO ist im Gegen­satz zu ORLEANS wesent­lich bes­ser zu pla­nen. Umso emp­find­li­cher wür­de man wahr­schein­lich reagie­ren, wenn nun sol­che Ereig­nis­se die Pla­nun­gen zunich­te machen. Nach­voll­zie­hen kann ich smoit die Ent­schei­dung, durch die Ereig­nis­se zu ver­füh­ren statt zu len­ken. Aber ein wenig feh­len mir dann auch die denk­wür­di­gen Emo­tio­nen bei auf­tre­ten­dem Unheil.

Ein wenig unzu­frie­den bin ich auch mit den Plas­tik-Opa­len. Damit mei­ne ich nicht das Spiel-Ele­ment als sol­ches, son­dern direkt das ver­wen­de­te Mate­ri­al. Die­se klei­nen Plas­tik­din­ger pas­sen mei­ner Mei­nung nach nicht so gut zum Rest des Spiels. Hier wären mir Holz­ele­men­te oder auch Papp­mar­ker lie­ber gewe­sen. Zusätz­lich hät­te ich wohl eine "Han­dels­wa­re" (ver­gleich­bar mit YOKOHAMA) stim­mi­ger emp­fun­den als ein Edel­stein-Tausch.

Das gefällt mir gut: Der ganz gro­ße Vor­teil die­ser Erwei­te­rung ist: sie ist ledig­lich ein zusätz­li­ches Ange­bot, aber kein not­wen­di­ges Muss. Selbst wenn man mit dem Rei­sen­den spielt, kann man ihn getrost außer Acht las­sen und sei­nen gewohn­ten Stie­fel her­un­ter­spie­len – und hat trotz­dem die glei­chen Chan­cen auf den Sieg. Wem das Ele­ment also per­sön­lich zu ner­vig ist, der kann es getrost inner­halb der Par­tie igno­rie­ren.

Altiplano - Der Reisende - Errungenschaften
ein Pot­pour­ri der stra­te­gi­schen Mög­lich­kei­ten

Auf der ande­ren Sei­te sind aber neue Stra­te­gi­en mög­lich. Statt die gewohn­ten Abläu­fe zu spie­len, kann man nun unbe­kann­te Wege gehen. Damit wird per­fekt mei­ne Neu­gier befrie­digt. Nicht, dass mir ALTIPLANO bis­her das Gefühl gege­ben hat, dass ich immer nur noch das Glei­che mache. Aber es waren trotz­dem schon bestimm­te Stra­te­gie-Mus­ter in mei­nem Kopf. Die­se wur­den durch den Rei­sen­den nun wie­der kom­plett durch­ein­an­der gemischt. Die vie­len ver­schie­de­nen Errun­gen­schaf­ten öff­nen nun ein ganz wei­tes Feld an Mög­lich­kei­ten, die ich ger­ne noch aus­führ­lich erkun­den möch­te.

Das mich die­ses Mehr an Mög­lich­kei­ten reizt, liegt auch dar­an, dass ich wohl ein Mensch bin, der ger­ne auf gut aus­se­hen­de Ange­bo­te ein­geht. Hmmm, da liegt nun ein Glas auf dem Umschlag­platz. Das könn­te ich mir doch so en pas­sant mal holen – und schon habe ich mei­nen ursprüng­li­chen Plan geän­dert. Der Umschlag­platz ist ohne­hin eine fei­ne Sache. Durch die­sen kommt man eher an Waren, die im Grund­spiel teil­wei­se nur sehr auf­wän­dig zu bekom­men sind. Dadurch wer­den auch die Auf­trä­ge attrak­ti­ver, weil man nun durch den Rei­sen­den eher feh­len­de Waren erhal­ten kann. Ins­ge­samt hat man nun weni­ger das Gefühl der Abhän­gig­keit von ein­zel­nen Waren­sor­ten.

Altiplano - Der Reisende - volle Box
kaum noch Luft für wei­te­res Neu­es

Fazit: Der Rei­sen­de fügt sich naht­los ins Grund­spiel ein – und durch­aus aus luft­los, wenn ich mir nun die gefüll­te Box so anse­he. Die Erwei­te­rung ist sicher­lich kein Muss, son­dern nur ein Kann. Sie eröff­net neue Wege, man kann die­se aber auch igno­rie­ren. Genau das sol­len in mei­nen Augen auch Erwei­te­run­gen leis­ten. Wenn ein Ele­ment davon essen­ti­ell wich­tig wäre, dann hät­te die­ses schon ins Grund­spiel gehört. So sind die neu­en Ele­men­te aber ein Ange­bot – und auch ein Grund, sich immer mal wie­der mit ALTIPLANO zu beschäf­ti­gen. Ich wür­de mir nur noch ein wei­te­res klei­nes Kar­ten­pa­ket mit nicht zu son­ni­gen Ereig­nis­sen wün­schen. "Unwet­ter in ALTIPLANO" wäre dafür doch ein pas­sen­der Titel…

Altiplano - Der Reisende - Detail
ich freue mich auf das nächs­te Wie­der­se­hen

Titel Alti­pla­no: Der Rei­sen­de
Autor Lou­is und Ste­fan Malz & Rei­ner Stock­hau­sen
Illus­tra­tio­nen Kle­mens Franz
Dau­er 75 – 120 Minu­ten
Spie­le­ran­zahl 2 bis 5 Spie­ler
Ziel­grup­pe pla­nen­de Exper­ten­spie­ler
Ver­lag dlp games
Jahr 2018

Ich bedan­ke mich bei dlp games für die Bereit­stel­lung eines Rezen­si­ons­ex­em­plars. Ich bin mir sicher, dass durch die­se Bereit­stel­lung mei­ne Mei­nung nicht beein­flusst wur­de. Die Bespre­chung spie­gelt mei­ne gemach­te Erfah­rung wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere