fjelfras.de

Clever hoch drei von Wolfgang Warsch – erschienen bei Schmidt Spiele

Clever hoch drei - Box Quadrat
Foto: Schmidt Spiele

Erst GANZ SCHÖN CLEVER, dann DOPPELT SO CLEVER und nun CLEVER HOCH DREI? Wie soll das nur wei­ter­ge­hen? Geht es bald etwa in die 4. Dimen­si­on?

The­ma... bleibt der Rei­he treu: es ist kei­nes vor­han­den. Oder sagen wir mal so: selbst im 3. Teil habe ich noch nicht ver­stan­den, was es mit die­sen Füch­sen auf sich hat.

Gestal­tung… ist erneut aus der Feder (bzw. wohl eher aus dem Com­pu­ter) von Leon Schif­fer. Natür­lich wird dem bis­he­ri­gen Stil der Rei­he treu geblie­ben, schließ­lich ist der schon ganz schön cle­ver gewesen.

Clever hoch drei - Übersicht
alt­be­kann­te Inhalte

Aus­stat­tung… auch wenn ich mich wie­der­ho­le: dies­be­züg­lich hat sich eigent­lich nichts geän­dert. Ein Block, vier ner­vi­ge klei­ne Filz­stif­te, sechs klas­si­sche W6-Wür­fel und natür­lich auch das Sil­ber­ta­blett aus Pap­pe. Die Ände­run­gen sind, dass nun mit braun und mint zwei neue Wür­fel­far­ben im Spiel sind und damit sich auch die Anfor­de­run­gen auf dem Block geän­dert haben. Puris­ten wer­den übri­gens anmer­ken, dass der blaue Wür­fel nun etwas dunk­ler ist als bisher.

Ablauf… hat sich – Über­ra­schung – wie­der­um nicht geän­dert. Nach und nach legt man drei Wür­fel aus und nutzt die­se jeweils sofort. Nicht genutz­te Wür­fel kom­men auf das Sil­ber­ta­blett und ste­hen am Ende eines Zuges den Mit­spie­len­den zur Verfügung.

Clever hoch drei - Kreuze
wie immer anfangs: mit viel Luft nach oben!

Aber natür­lich gibt es leich­te Ände­run­gen im Detail, was auch über die neu­en Wür­fel­far­ben auf­ge­zeigt wird. Bei den brau­nen Wür­fel­wer­ten ver­sucht man immer direkt neben­ein­an­der lie­gen­de Fel­der anzu­kreu­zen, um die dazwi­schen lie­gen­den Boni frei zu schal­ten. Dabei kann man mit Lücken von links nach rechts sprin­gen – aber die­ses Sprin­gen ist eine Ein­bahn­stra­ße! Mit den mint­far­be­nen Wür­fel kann man über die pure Mas­se Boni erlan­gen. Dabei gibt es noch einen Trick: ich darf den Zah­len­wert so oft ankreu­zen, wie die­ser schon als Wür­fel­wert bei mir aus­liegt. Neh­me ich bspw. in der drit­ten Run­de den mint­far­be­nen Wür­fel mit der 3 und ich habe vor­her schon eine gel­be und eine blaue 3 akti­viert, dann darf ich nun im Mint-Bereich drei­mal die 3 ankreuzen.

Es haben sich auch die Ein­setz­be­rei­che der schon bekann­ten Far­ben geän­dert sowie die Anord­nun­gen der Boni und Füch­se, so dass ganz neue Denk­wei­sen not­wen­dig wer­den. Außer­dem gibt es nun noch eine neue Bonus­ak­ti­on, mit der man die Wür­fel­wert eines Wür­fel bestim­men kann (statt die brau­ne 2 zu nut­zen kann ich dar­aus bspw. eine 4 machen). Natür­lich gibt es auch wie­der eine Solo-Vari­an­te, die ins­be­son­de­re beim digi­ta­len Spie­len Sucht-Poten­zi­al erzeugt. 

Clever hoch drei - Auswahl
wäre auch mit lila, grün und oran­ge erlern­bar gewesen

Das gefällt mir nicht so gut: Schon bei DOPPELT SO CLEVER habe ich die Fra­ge auf­ge­wor­fen, war­um für das Herz­stück, dem Block mit den neu­en Funk­tio­nen, noch­mals unbe­dingt eine voll­stän­di­ge Box auf­ge­legt wer­den muss. Ich kann die­se Fra­ge aus Ver­brau­cher­sicht immer noch nicht befrie­di­gend beant­wor­ten. Mei­ner Mei­nung nach hät­te man auch mit den bestehen­den Wür­fel­far­ben die nun inte­grier­ten Ver­än­de­run­gen ermög­li­chen kön­nen. Eine Trans­fer­leis­tung ist auch für Erfah­re­ne ohne­hin von­nö­ten und ob ich nun für die Funk­ti­on einen brau­nen oder grü­nen Wür­fel benut­ze, das macht kei­nen ent­schei­den­den Unter­schied. In mei­nen Augen hät­te somit ein Zusatz­block, wie man es von den CHALLENGES kennt, aus­ge­reicht. Aus Ver­lags­sicht lässt sich so eine Box bestimmt bes­ser ver­mark­ten, aber ich sehe dar­in trotz­dem einen unnö­ti­gen Ressourcenverbrauch.

Das gefällt mir gut: Nach unzäh­li­gen Solo­par­tien war bei GANZ SCHÖN CLEVER irgend­wann die Luft raus. DOPPELT SO CLEVER emp­fand ich als deut­lich schlech­ter, so dass dies ver­gleichs­wei­se wenig gespielt wur­de. Die CHALLENGES waren nett, haben aber auch nicht wirk­lich das Feu­er wie­der ange­facht. Dem­entspre­chend skep­tisch war ich bei CLEVER HOCH DREI. Braucht es wirk­lich einen wei­te­ren Teil der Rei­he? Eins vor­weg: "brau­chen" sowie­so nicht, denn die­sen Begriff fin­de ich bei Brett­spie­len aus Prin­zip unpas­send. Auf einer ein­sa­men Insel wür­de mir ein Rom­mé-Blatt rei­chen, alles wei­te­re ist schö­ner Luxus. Aber ich schwei­fe ab, zurück zu die­ser Rei­he. Wei­ter­hin hal­te ich GANZ SCHÖN CLEVER für den bes­ten Ein­stieg in den Bereich der geho­be­nen Roll-and-Wri­te-Spie­le. Die vie­len Ket­ten­zü­ge und Boni üben einen rie­si­gen Reiz aus, den opti­ma­len Weg zum High­score zu erkun­den. Dem­entspre­chend neu­gie­rig geht man auch an CLEVER HOCH DREI ran. Es ist span­nend, die gan­zen Ver­bin­dun­gen der ein­zel­nen Berei­che zu ent­de­cken. Lang­sam tas­tet man sich vor und erkennt, in wel­che Far­ben man wie stark inves­tie­ren soll­te und wie die opti­ma­le Rei­hen­fol­ge ist. Die­ses Erkun­den und Ent­de­cken der Wege macht den gro­ßen Reiz von CLEVER HOCH DREI aus. Hat man sich dann "ein­ge­groovt", ist es nicht wesent­lich anders als GANZ SCHÖN CLEVER und "nur" eine Vari­an­te des bekann­ten Prin­zips. Auch aus die­sem Grund hät­te mir eine Ver­öf­fent­li­chung als zusätz­li­cher Block ausgereicht.

Aller­dings hat mir CLEVER HOCH DREI im Ver­gleich zu den ande­ren Zusatz-Blö­cken bis­her am bes­ten gefal­len. Die ein­zel­nen Aktio­nen sind nicht so ver­kopft wie bei DOPPELT SO CLEVER und vor allem die rosa Leis­te bie­tet vie­le schö­ne Dilem­ma-Ange­bo­te. Mit dem brau­nen und dem mint­far­be­nen Wür­fel kann man schön zocken und der gel­be Wür­fel ist etwas inter­ak­ti­ver gewor­den, was auch das Mehr­per­so­nen­spiel inter­es­sant macht. 

Trotz­dem mag ich CLEVER HOCH DREI als Solo-Spiel am liebs­ten. Dann kann ich in Ruhe kno­beln und muss mit mei­nem Spiel­tem­po nicht auf ande­re Rück­sicht neh­men. Denn im Spiel zu viert kann es schon zu eini­ger Down­ti­me kom­men, bis man selbst wie­der aktiv wird und nicht nur abstaubt. 

Clever hoch drei - Würfel
Füch­se im Mittelpunkt

Fazit: Neue Auf­ga­ben, neu­es Glück! CLEVER HOCH DREI basiert auf alt­be­kann­ten Mecha­nis­men, die nun leicht abge­wan­delt sind und somit neu her­aus­for­dern. Die Vete­ra­nen freu­en sich somit über neu­es Fut­ter und jagen wie­der Füchse!

TitelCle­ver hoch drei
AutorWolf­gang Warsch
Illus­tra­tio­nenLeon Schif­fer
Dau­er30 bis 60 Minuten 
Per­so­nen­an­zahl1 bis 4 Personen
Ziel­grup­pewür­feln­de Kennerspielrunden
Ver­lagSchmidt Spie­le
Jahr2020
Hin­weisfür die Bespre­chung wur­de vom Ver­lag ein Rezen­si­ons­exem­plar zur Ver­fü­gung gestellt

Da ich mir schon bei mei­nem Bei­trag über GANZ SCHÖN CLEVER den Spaß gemacht habe, am Ende einen Link auf eine bekann­te Hip-Hop-Kom­bo zu set­zen, kann ich die­ses Mal auch nicht wider­ste­hen.... :

Video-Symbol
Die Fan­tas­ti­schen Vier – Die 4. Dimen­si­on [Sym­bol: ElisaRiva]

Kommentar hinzufügen