fjelfras.de

kritisch gespielt: Halt mal kurz

Halt mal kurz von Marc-Uwe Kling – erschienen im KOSMOS Verlag

Cover Halt mal kurz
Foto: KOSMOS

"Das ist kein Glücks­spiel" sagt das Kän­gu­ru immer und immer wie­der – dabei bezieht es sich auf die andau­ern­den Schnick-Schnack-Schnuck-Duel­le, die in der Kän­gu­ru-Trio­lo­gie von Marc-Uwe-Kling für die Nach­welt fest­ge­hal­ten sind.

Wahr­schein­lich wür­de das Kän­gu­ru sel­bi­ges auch über die­ses Kar­ten­spiel sagen – und nicht nur des­halb, weil Schnick-Schnack-Schnuck ein wesent­li­ches Ele­ment von HALT MAL KURZ ist. Da ich die Kän­gu­ru-Tri­lo­lo­gie als Hör­bu­cher kon­su­miert habe (die sind übri­gens eine ganz dicke Emp­feh­lung wert), habe ich wäh­rend des Spie­lens ohne­hin dau­ernd die ima­gi­nä­re, leicht nasa­le Stim­me des Kän­gu­rus im Ohr. Dabei ertap­pe ich mich, wie ich lei­se vor mich hin­gluck­se, wenn ich die ein oder ande­re Kar­te auf die Hand bekom­me ("das steht auf mei­ner Not-To-Do-Lis­te"). Ich muss also gleich zu Beginn fest­stel­len, dass ich nicht ganz objek­tiv bin, wenn ich über die­ses klei­ne Kar­ten­spiel schreibe...

The­ma... hat MAU MAU oder UNO ein The­ma? Wenn ja, dann ist es deckungs­gleich mit dem The­ma von HALT MAL KURZ. Denn ohne den krea­ti­ven Gestal­tungs­pro­zess von Marc-Uwe Kling klein reden zu wol­len: HALT MAL KURZ ist nichts ande­res als eine MAU MAU Variante.

Gra­fik... ist von Roman Klein und hat einen schö­nen eige­nen Stil.

Halt mal kurz - Razupaltuff
Razupal­tuff ist nun ein­mal Razupal­tuff! Alles klar?

Aus­stat­tung... ist wenig über­ra­schend über­schau­bar, da es eben ein Kar­ten­spiel ist. Aller­dings kann ich die­sen Punkt dazu nut­zen, kurz über die ver­schie­de­nen Kar­ten zu schrei­ben. Es gibt Kar­ten der Kate­go­rie "wit­zig" (roter Hin­ter­grund) und "nicht wit­zig" (blau­er Hin­ter­grund). Außer­dem haben alle Kar­ten zusätz­lich eines von drei Sym­bo­len (Kän­gu­ru, Klein­künst­ler und Pin­gu­in), die manch­mal etwas schwer zu erken­nen sind. Zu guter Letzt gibt es noch zwei­mal die Razupal­tuff-Kar­te, die ... äh .. jetzt wird es schwie­rig... die eine ganz beson­de­re Kar­te ist. Man kann die­se Kar­te näm­lich nicht abwer­fen, son­dern muss sie über Son­der­ak­tio­nen los­wer­den. Hier wird also schon der beson­de­re Humor des Spiels deut­lich. Wer mehr über Razupal­tuff wis­sen möch­te, dem sei das Kän­gu­ru-Chro­ni­ken-Wiki ans Herz gelegt.

Halt mal kurz - Schnick-Schnack-Schnuck
"Das ist kein Glücksspiel"

Ablauf... ist natür­lich wie bei MAU MAU. Es wer­den Kar­ten in die Mit­te abge­legt und wer kei­ne Kar­te mehr auf der Hand hat, der hat gewon­nen. Besit­zer der Razupal­tuff-Kar­te haben es also schon ein­mal schwer.

Aller­dings gibt es auf jeder Kar­te eine Son­der­funk­ti­on, die immer sofort aus­ge­führt wer­den muss. Über die­se Funk­tio­nen wird man meist effek­ti­ver die Kar­ten los. Und da HALT MAL KURZ eben kein Glücks­spiel ist, ist bspw. Schnick-Schnack-Schnuck eine sol­che Funk­ti­on, um Kar­ten loszuwerden.

Halt mal kurz - Nazis vs. Polizei
Nur Fein­hei­ten las­sen die Poli­zei von Nazis unterscheiden...

Wie auch die Bücher, lässt einem das Kar­ten­spiel die poli­ti­sche Gesin­nung des Autors durch­aus spü­ren. So sol­len Nazis gehau­en wer­den (der lang­sams­te Spie­ler bekommt zur Stra­fe eine Kar­te). Aller­dings sehen die Poli­zei-Kar­ten den Nazi-Kar­ten sehr sehr ähn­lich (ein Schelm, wer Böses dabei denkt). Und wer auf eine Poli­zei-Kar­te haut, der bekommt eben­falls eine Strafkarte.

Das gefällt mir nicht so gut:  Ein sol­ches Fun­spiel kann man nicht ver­nünf­tig bewer­ten. Die Razupal­tuff-Kar­te ist natür­lich schrei­end unfair, aber genau das macht den Witz doch aus. Die Fra­ge ist somit: wie lan­ge hält die­ser Witz an? Dau­ernd kann man HALT MAL KURZ sicher­lich nicht spielen.

Auch fra­ge ich mich, wie Spie­ler, die das Kän­gu­ru über­haupt nicht ken­nen, auf die­ses Spiel reagie­ren. Die weni­gen mei­ner Mit­spie­ler, auf die das zutraf, reagier­ten durch­aus posi­tiv auf das Spiel. Aber wie bewer­tet das ein Otto-Nor­mal­ver­brau­cher? Den Ama­zon-Ber­wer­tun­gen nach jeden­falls über­ra­schend posi­tiv. Es ist aber sicher­lich eine gewis­se Gradwanderung.

Halt mal kurz - Regel
tol­les Regel­kon­zept: Geschich­te im Stil der Bücher, Regeln "im Klar­text" und über­ra­gen­des Video

Das gefällt mir gut: Natür­lich ist es von Vor­teil, wenn man über die Art Humor eines Marc-Uwe Klings lachen kann. Ist das der Fall, dann wird man präch­tig für kur­ze Zeit unter­hal­ten. Die Fans sicher­lich noch ein wenig mehr, da hier eini­ge Anspie­lun­gen zu den Büchern bestehen.

Ganz objek­tiv gese­hen ist das Regel­kon­zept aber klas­se. Denn es bestehen meh­re­re Wege, wie die Regeln erklärt wer­den. Einer­seits ganz klas­sisch als Regeln "im Klar­text" – das geht recht schnell. Schö­ner ist aber der vor­her auf­ge­führt "Nicht-Klar­text". Denn hier wer­den die Regeln als klas­si­sche Käm­gu­ru-Geschich­te mit den typi­schen Prot­ago­nis­ten Krapot­ke, Fried­rich-Wil­helm, Her­ta, Marc-Uwe und natür­lich dem Kän­gu­ru erzählt. Und wer die­se Geschich­te nicht selbst lesen will, der kann sich auch ger­ne das Gan­ze als Video anse­hen (das habe ich schon vor einem Jahr hier auf mei­nen Blog vor­ge­stellt). Eben­falls ist natür­lich die eige­ne Web­site zum Spiel (inklu­si­ve FAQ) posi­tiv zu erwähnen.

Halt mal kurz - witzig
Kurz­fa­zit: witzig

Fazit: Wit­zig oder nicht wit­zig? Das ist hier die Fra­ge! Für mei­nen Teil kann ich ganz klar ant­wor­ten: wit­zig! Nicht immer und zu jeder Zeit, aber ger­ne immer mal wie­der – ins­be­son­de­re zur Auf­lo­cke­rung. Da habe ich schon viel schlech­te­re Spie­le zu erfolg­rei­chen lus­ti­gen Büchern gespielt (z.B. die DER DATIV IST DEM GENITIV SEIN TOD Spie­le). Ansons­ten lebt ein sol­ches Spiel natür­lich von den Mitspielern.

 

Kommentar hinzufügen