Top-Liste – Spiele von Inka und Markus Brand

Als alter Hand­bal­ler habe ich natür­lich eine gewis­se Ehr­furcht vor dem Namen Brand. Dabei möch­te ich gar nicht wis­sen, wie oft das Ehe­paar Inka und Mar­kus Brand am Anfang ihrer Brett­spiel­kar­rie­re auf die­sen Umstand ange­spro­chen wur­den. Mitt­ler­wei­le sind sie aller­dings schon so lan­ge erfolg­reich in der Sze­ne ver­an­kert, dass die­ser bekann­te Nach­na­me glück­li­cher­wei­se kein The­ma mehr ist – die Brands ste­hen für sich allei­ne. Aller­dings fällt es schwer, sie in eine Ecke zu stel­len: machen sie nun Ken­ner­spie­le, Fami­li­en­spie­le oder Kin­der­spie­le? Die Ant­wort kann nur "alles" lau­ten, was auch dadurch belegt ist, dass sie sowohl den Preis für das Kin­der­spiel des Jah­res wie auch für das Ken­ner­spiel des Jah­res gewon­nen haben (und auf die Emp­feh­lungs­lis­te des Haupt­prei­ses haben sie es auch schon geschafft). Genau­so sieht es beim Deut­schen Spie­le­preis aus. Obers­tes Prin­zip scheint dem­nach zu sein, sich nicht fest­le­gen zu wol­len – und ein­fach nur gute Spie­le zu ver­öf­fent­li­chen. Bis­her klappt das ein­drucks­voll. Die­se "bun­te Mischung" zieht sich auch durch mei­ne Top-Lis­te:

  1. VILLAGE erschie­nen bei eggert­spie­le
  2. WÜRFEL-LIGRETTO erschie­nen bei Schmidt Spie­le
  3. IM SCHUTZE DER BURG erschie­nen bei eggert­spie­le
  4. DER VERZAUBERTE TURM erschie­nen bei Drei Magi­er
  5. NOCH MAL! erschie­nen bei Schmidt Spie­le

 

Village - Box

Foto: Pega­sus Spie­le

VILLAGE ist wohl mitt­ler­wei­le das bekann­tes­te Werk von den Brands – wohl auch durch die Aus­zeich­nung zum Ken­ner­spiel des Jah­res 2012. Mitt­ler­wei­le bestehen auch schon zwei Erwei­te­run­gen zum Spiel und ein Spin-Off mit MY VILLAGE.

Das Beson­de­re an VILLAGE ist sicher­lich der Umstand, dass auch das Able­ben ein­zel­ner Spiel­fi­gu­ren Bestand­teil der Spiel­me­cha­nik ist. Somit wird das The­ma Ent­wick­lung eines Dor­fes über meh­re­re Genera­tio­nen erleb­bar. Aber dar­über hin­aus ist VILLAGE ein­fach ein schön kom­po­nier­tes Stra­te­gie­spiel. Dar­über wer­de ich die nächs­ten Tage auch noch ein­mal aus­führ­li­cher schrei­ben.

 

Wuerfel-Ligretto - Box

Foto: Schmidt Spie­le

WÜRFEL-LIGRETTO ist schon Bestand­teil mei­ner Top-Lis­te für Würfelspiel-"Absacker". Wie auch im berühm­ten Kar­ten­spiel LIGRETTO zählt hier eben­falls Schnel­lig­keit. Jeder star­tet mit einer glei­chen Anzahl an bun­ten Wür­feln und will die­se nun auf­stei­gend auf dem Plan able­gen. Also gilt es anfangs nied­ri­ge Wer­te zu wer­fen und schnell abzu­le­gen. Aller­dings ist man mit die­sem Vor­ha­ben nicht allei­ne, da nur eine Abla­ge für alle Spie­ler vor­han­den ist. Die Fol­ge ist hek­ti­sches Wür­feln mit aller­lei Emo­tio­nen. WÜRFEL-LIGRETTO ist also ein sehr schö­nes hek­ti­sches Wür­fel­spiel und bie­tet ähn­lich hohen Spiel­spaß wie mei­ne aktu­el­len Lieb­lin­ge PAKU PAKU und CARAMBA. Aller­dings kam ich damals noch nicht auf die Idee, wie bei ROLL FOR THE GALAXY den Wür­fel­be­cher mit Moos­gum­mi zu bestü­cken. Aber das wäre wohl auch nur ein Trop­fen auf dem hei­ßen Stein, denn das immer auf­kom­men­de Gejoh­le und Geflu­che wäre damit nicht gedämpft.

 

Im Schutze der Burg - Box

Foto: eggert­spie­le

IM SCHUTZE DER BURG wird mei­ner Mei­nung nach immer noch ein wenig in der Sze­ne unter­schätzt. Schuld dar­an kann viel­leicht der gro­ße Erfolg des "Vor­gän­gers" CUBA gewe­sen sein, an dem das Spiel nicht ganz her­an reicht. Wie­so Vor­gän­ger? Eben­falls wie CUBA erschien IM SCHUTZE DER BURG zur SPIEL in Essen in einer exklu­si­ven Holz­box (wie 2015 z.B. auch MOMBASA). IM SCHUTZE DER BURG besitzt nicht ganz die Tie­fe von CUBA oder den ande­ren Holz­box-Spie­len, son­dern ist eher ein schnel­les Worker-Pla­ce­ment-Spiel. Ganz ohne Glücks­ele­men­te ver­se­hen ist vor allem eine gute Intui­ti­on von­nö­ten, um die Mit­spie­ler und deren Rol­len­wahl rich­tig ein­zu­schät­zen. Dabei sind die ein­zel­nen Rol­len viel­leicht nicht immer schlüs­sig, so dass ich als größ­te Schwä­che die the­ma­ti­sche Ein­bet­tung des Spiels anse­he – auch wenn die­se Ein­bet­tung uns mit einer wun­der­schö­nen gra­fi­schen Gestal­tung von Micha­el Men­zel belohnt. IM SCHUTZE DER BURG gefällt mir aber wegen der kna­cki­gen Kür­ze, die man­che Spie­ler sogar als zu kurz erach­ten.

 

Der verzauberte Turm - Box

Foto: Drei Magi­er

DER VERZAUBERTE TURM gewann 2013 u.a. den Titel zum Kin­der­spiel des Jah­res. Für mich ist es eher ein typi­sches Duell als ein Fami­li­en­spiel, was aber natür­lich nichts über die hohe Güte aus­sagt – und auch gar nicht nega­tiv gemeint ist, da bei uns zu Hau­se Kin­der­spie­le oft­mals ohne­hin nur zu zweit gespielt wer­den. DER VERZAUBERTE TURM ist jeden­falls ein Wett­lauf zwi­schen dem tap­fe­ren klei­nen Hel­den und dem bösen Zau­be­rer. Gelingt es dem Held schnell genug den rich­ti­gen Schlüs­sel zu fin­den, um die Prin­zes­sin zu befrei­en? Deren gro­ße Freu­de über die Befrei­ung wird jeden­falls mit dem größ­ten Freu­den­sprung der Spie­le­ge­schich­te gefei­ert. Wie man es von den DREI MAGIERN gewohnt ist, liegt hier ein toll illus­trier­tes und aus­ge­stat­te­tes Kin­der­spiel vor, das ich unein­ge­schränkt emp­feh­len kann.

 

Noch Mal! - Cover

Foto: Schmidt Spie­le

NOCH MAL! habe ich vor nicht all zu lan­ger Zeit schon ein­mal als Erstein­druck hier im Blog aus­führ­lich bespro­chen. Der Name ist Pro­gramm, so dass man hier in bes­ter QWIXX-Manier ver­sucht, sein Spiel­blatt opti­mal zu fül­len. Man hat dabei mehr Frei­hei­ten, soll­te aber das rich­ti­ge Timing fin­den, um erfolg­reich zu sein – und natür­lich auch das ent­spre­chen­de Wür­fel­glück besit­zen. Bei NOCH MAL! zei­gen die Brands jeden­falls wie­der ihre Füll­brei­te im Spie­leer­fin­den. Sie kön­nen eben auch klei­ne Spiel­ide­en gut auf den Punkt brin­gen.

 

Wenn man die­se Lis­te so sieht, dann könn­te man glau­ben, den roten Faden im Œuvre der Brands gefun­den zu haben: sie haben nur zwei Ver­la­ge, bei denen sie ihre Spie­le ver­öf­fent­li­chen. Dem ist aber nicht so! Das ist eher Zufall. So hät­te es bspw. auch das Spiel DER GOLDENE KOMPASS fast in die Lis­te geschafft (zum größ­ten Teil wegen des fan­tas­ti­schen Spiel­plans von Micha­el Men­zel, der es mög­lich gemacht hat, die Hand­lung des Buches auf ein Bild "ein­zu­damp­fen") – und das wur­de bei KOSMOS ver­öf­fent­licht. Oder SAINT MALO, was ich so ger­ne wegen des Titels mehr gemocht hät­te, ist bei alea erschie­nen. Oder MURANO, was ich lei­der noch gar nicht gespielt habe, ist bei Loo­kout Spie­le erschie­nen. Oder, oder, oder... Ich bin jeden­falls auf die nächs­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen gespannt!

2 Gedanken zu “Top-Liste – Spiele von Inka und Markus Brand

  1. Pingback: Ersteindruck: Village | www.fjelfras.de

  2. Pingback: Inka und Markus Brand » Blog Archive » TOP-Liste mit unseren Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere