Top-Liste – Städtebau

Top5 - Städtebau
statt Stät­ten zu bau­en, wer­den Städ­te gebaut

Beson­de­re Zei­ten und so. Eigent­lich wäre ich heu­te wohl auf der SPIEL DOCH! gewe­sen und hät­te in letz­ter Zeit etwas aus­führ­li­cher vom eben­falls aus­ge­fal­le­nen KOSMOS Blog­ger­bis­tro berich­tet. Aber Covid 19 woll­te es anders. Dan­kens­wer­ter­wei­se beka­men wir Blog­ger von KOSMOS aber vor­ab MY CITY zum Spie­len – ein fami­li­en­freund­li­ches Lega­cy-Spiel von Rei­ner Kni­zia. Dabei puz­zelt man sich in PATCH­WORK-Manier eine klei­ne eige­ne Stadt zusam­men. Wenn man aller­dings ehr­lich ist, so muss man zuge­ben, dass ein rich­ti­ges Städ­te­bau-Fee­ling nicht auf­kommt.

Da ich die­ses The­ma aber sehr ger­ne mag, kam ich auf die Idee, dazu doch mal wie­der eine klei­ne Top-Lis­te zu erstel­len. Tusch und Vor­hang auf...

  1. NEOM von Paul Sot­to­san­ti (erschie­nen Loo­kout Spie­le)
  2. SUBURBIA von Ted Als­pach (erschie­nen bei Loo­kout Spie­le)
  3. THE CITY von Tom Leh­mann (erschie­nen bei AMIGO)
  4. TINY TOWNS von Peter McPh­er­sons (erschie­nen bei Pega­sus Spie­le)
  5. WELCOME TO... von Beno­it Tur­pin (erschie­nen bei Blue Cocker Games)
Neom - Box
Foto: Loo­kout Spie­le

NEOM hat meh­re­re Par­al­le­len zum Gewin­ner der letz­ten Top-Lis­te. Es ist eben­falls bei Loo­kout Spie­le erschie­nen, hat gefühlt einen Regel­teil in Schrift­grö­ße 6 und wird auch in man­chen Spie­l­erun­den auf­grund der Optik ver­schmäht – was es natür­lich über­haupt nicht ver­dient hat. Denn NEOM ist ein klas­se Draf­ting-Spiel, bei dem wun­der­bar das Städ­te­bau-The­ma zum Tra­gen kommt. Aber nicht nur Städ­te­bau an sich ist wich­tig, son­dern es ist auch die rich­ti­ge Pla­nung von Stra­ßen zu berück­sich­ti­gen, was ich als Ver­kehrs­in­ge­nieur natür­lich nur befür­wor­ten kann (lei­der feh­len die noch wich­ti­ge­ren Fuß- und Rad­we­ge). Aber neben den wich­ti­gen Ver­kehrs­we­gen ist eben­falls der rich­ti­ge Nut­zungs­mix in der Stadt zu beach­ten. Wohn­ge­bäu­de direkt neben Schwer­indus­trie wird den wenigs­ten Wün­schen der Men­schen gerecht und gilt es des­we­gen natür­lich zu ver­mei­den.

NEOM hat als Draf­ting-Spiel übri­gens BETWEEN TWO CITIES aus der Lis­te gekickt, wel­ches eben­falls sehr viel Städ­te­bau-Gefühl ver­mit­telt. Aber die­ses Spiel erreicht nicht ganz die Qua­li­tä­ten eines NEOM und außer­dem fin­de ich das Nach­fol­ge­pro­jekt ZWISCHEN ZWEI SCHLÖSSERN noch einen Ticken bes­ser – was aber nichts mehr mit Städ­te­bau zu tun hat.

Suburbia - Box
Foto: Loo­kout Spie­le

SUBURBIA wur­de nur ganz knapp auf Platz 2 ver­wie­sen – und das nicht nur, weil es eben­falls vie­le Par­al­le­len mit dem Sie­ger der letz­ten Top-Lis­te auf­weist. Die­se sind neben dem glei­chen Ver­lag übri­gens ein wenig anders: Kle­mens Franz war am Werk und ich habe mich bei ebay in Unkos­ten gestürzt, um mir eine pas­sen­de Lego-Mini­fi­gur zu besor­gen. SUBURBIA hät­te auch gut als offi­zi­el­les Brett­spiel zum Com­pu­ter-Spiel-Klas­si­ker Sim­Ci­ty auf den Markt gebracht wer­den kön­nen. Hier sind die Abhän­gig­kei­ten der ein­zel­nen Gebäu­de noch aus­ge­präg­ter. Außer­dem muss man sich nicht nur um ein gere­gel­tes Ein­kom­men küm­mern, son­dern man muss auch die Para­me­ter Ein­woh­ner und Ruf im Auge behal­ten. Das Gan­ze macht SUBURBIA deut­lich anspruchs­vol­ler als NEOM.

Im letz­ten Jahr gab es eine sehr umfang­rei­che Neu­auf­la­ge als Kick­star­ter. Aller­dings gab es für mich da kei­nen Grund mit­zu­ma­chen. Ers­tens bin ich mit mei­ner bestehen­den Auf­la­ge sehr zufrie­den und zwei­tens hat­te ich die Angst, dass dann mei­ne tol­len Pro­mo­plätt­chen zur SPIEL nicht mehr in eine Par­tie inte­griert wer­den könn­ten. Und auf was soll ich mich dann beim Spie­len kon­zen­rie­ren?

The City - Cover
Foto: AMIGO

THE CITY hat es das letz­te Mal nicht mit auf die Lis­te geschafft. Umso mehr freue ich mich, dass ich es die­ses Mal berück­sich­ti­gen kann. Denn es berei­chert gut die­se Lis­te um ein klei­nes aber fei­nes Leicht­ge­wicht. THE CITY ist ein sehr schnell gespiel­tes Kar­ten­spiel, bei dem aber eben­falls Abhän­gig­kei­ten der ein­zel­nen Gebäu­de zu berück­sich­ti­gen sind. Als Clou fun­gie­ren die Kar­ten aller­dings auch als Geld, so dass man oft­mals vor schwe­re Ent­schei­dun­gen gestellt wird. Will man jetzt die Oper bau­en? Dann muss ich aber zum Bezah­len auch das Ein­kaufs­zen­trum abwer­fen, wel­ches ich doch eben­falls noch aus­le­gen woll­te.

Lei­der wird THE CITY mei­nes Wis­sens nach aktu­ell nicht mehr in deut­scher Spra­che ver­trie­ben. Natür­lich kann man sich statt­des­sen ähn­li­cher Spie­le von Tom Leh­mann bedie­nen. Am nächs­ten kommt noch JUMP DRIVE. Aller­dings muss man dann dabei auf das schö­ne Städ­te­bau-The­ma ver­zich­ten, was bei THE CITY erstaun­lich gut zum Tra­gen kommt und es dadurch beson­ders macht.

Tiny Towns - Box
Foto: Pega­sus Spie­le

TINY TOWNS hät­te man pro­blem­los auch als ein Flip-and-Wri­te Spiel umset­zen kön­nen – aber dann gäbe es nicht so tol­le Holz­fi­gu­ren für die ver­schie­de­nen Bau­wer­ke. Die machen aller­dings ganz schön was her und erhö­hen den Spiel­reiz enorm. Das Beson­de­re an TINY TOWNS ist, dass die ein­zel­nen Gebäu­de ganz unter­schied­li­che Funk­tio­nen haben. Dadurch wird eine enor­me Vari­anz erreicht, die man dem Spiel auf dem ers­ten Blick gar nicht zuge­traut hät­te. Trotz­dem kor­re­spon­die­ren die Gebäu­de mit­ein­an­der, wes­we­gen man plan­voll an die Sache her­an­ge­hen soll­te. Wenn doch nur die Roh­stoff­lie­fe­run­gen etwas vor­her­seh­ba­rer wären...

Die the­ma­ti­sche Auf­ma­chung von TINY TOWNS ist sicher­lich nicht jeder­manns Sache. Aber so etwas fin­de ich eher begrü­ßens­wert als absto­ßend. Vom stump­fen Aller­lei, was einem sonst oft genug gebo­ten wird, hat man doch lang­sam die Nase voll.

Welcome to - Box
Foto: Blue Cocker Games

WELCOME TO... kann ich nicht zu die­sem the­ma­ti­schen Aller­lei hin­zu­zäh­len. Denn hier wird ganz wun­der­bar eine ame­ri­ka­ni­sche Vor­ort-Sied­lung im Ame­ri­ka der 50er-Jah­re ent­wi­ckelt – per­fekt unter­stützt von den wun­der­ba­ren Illus­tra­tio­nen von Anne Heid­sieck. Zusätz­lich haben wir hier somit doch noch ein Flip-and-Wri­te Spiel in die­ser Top-Lis­te.

WELCOME TO... hat zwar nicht mehr den all­um­fas­sen­den Blick auf eine gan­ze Stadt, aller­dings muss man trotz­dem ein wenig Stadt­pla­nung betrei­ben. Wo sol­len stra­ßen­be­glei­ten­de Grün­flä­chen ange­legt wer­den? Wie sind die ein­zel­nen Häu­ser in Sied­lungs­ab­schnit­te zusam­men zu fügen? Und natür­lich auch die wich­tigs­te Fra­ge von allen: Wo soll der Pool gebaut wer­den?

Mitt­ler­wei­le gibt es eini­ge the­ma­ti­sche Abwand­lun­gen (inklu­si­ve Kal­ter Krieg und auch Zom­bies), aber das ori­gi­nal Spiel macht mir immer noch am meis­ten Spaß.


Sode­le, die Top 5 habe ich nun etwas aus­führ­li­cher dar­ge­stellt. Bleibt die Fra­ge, wel­che Spie­le noch in der enge­ren Aus­wahl waren. Ganz sicher ist noch QUADROPOLIS zu nen­nen, was sicher­lich auch sei­ne Berech­ti­gung gehabt hät­te. Aber mir ist in die­ser Anspruchs­klas­se NEOM ein­fach deut­lich lie­ber. Vie­le ande­re Leu­te hät­ten sicher­lich auch noch ein MACHI KORO genannt. Aller­dings bin ich bekannt­lich nicht der größ­te Fan von die­sem Spiel, auch wenn die­ses durch den Wür­fel­me­cha­nis­mus sicher­lich einen neu­en Blick­win­kel in den Kreis der Aus­er­wähl­ten gebracht hät­te. Da ich aber mitt­ler­wei­le lie­ber für der­ar­ti­ge Wür­fe­lei­en in den Welt­raum ent­flie­he, hat­te MACHI KORO bei mir kei­ne Chan­ce.

Noch auf mei­ner erwei­ter­ten Lis­te stand SAINT MALO. Kein Flip, son­dern ein ver­wand­tes Roll-and-Wri­te Spiel, was etwas sei­ner Zeit vor­aus war. Viel­leicht wird das auch irgend­wann mal wie­der auf­ge­legt und dann hof­fent­lich mit nicht-schmie­ren­den Stif­ten aus­ge­stat­tet. Eben­falls muss ich neben MY CITY und TINY TOWNS mit LITTLE TOWN noch ein wei­te­res aktu­el­les Spiel nen­nen, was the­ma­tisch gut in die Lis­te gepasst hät­te. Aber nicht nur the­ma­tisch, denn die­ses pfif­fi­ge klei­ne Worker Pla­ce­ment Spiel hat schon was. Im ers­ten Anlauf ganz ver­ges­sen habe ich noch CITIES SKYLINES, wel­ches sogar tat­säch­lich eine Brett­spiel­um­set­zung eine Com­pu­ter­spiels ist. Auch die­ses Spiel kommt koope­ra­tiv daher und ist des­we­gen für Lieb­ha­ber die­ses Gen­re sicher­lich einen Blick wert.

Zusätz­lich möch­te ich ger­ne noch MEIN TRAUMHAUS erwäh­nen. Das ist the­ma­tisch aller­dings eher eine Wei­ter­füh­rung. Wur­de näm­lich end­lich ein neu­es Wohn­ge­biet erschaf­fen und das gelieb­te Eigen­heim gebaut, will die­ses auch noch ver­nünf­tig ein­ge­rich­tet wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.