Top-Liste – Wetter in Spielen

Top5-Wetter

mei­ne Top-5 Spie­le mit Wet­ter­be­zug

Ich mag es sehr ger­ne, wenn sich Spiel­me­cha­ni­ken durch einen the­ma­ti­schen Bezug selbst erklä­ren. Spie­le müs­sen für mich kein Abbild der Wirk­lich­keit auf­wei­sen (das wären dann eher Simu­la­tio­nen), aber eine sinn­vol­le The­men­um­set­zung macht nicht nur das Erler­nen der Regel leich­ter, son­dern för­dert meist auch das Ein­tau­chen in die Spie­le­welt. Ein gutes Bei­spiel dafür ist das Wet­ter. Denn das Wet­ter in Spie­len kann viel­fach Ein­fluss auf die dor­ti­gen Ent­schei­dun­gen aus­üben. Kein Wun­der, schließ­lich gibt es genü­gend Lite­ra­tur dar­über, wie das Wet­ter den Lauf der Geschich­te bestimmt hat. Da kann es doch auch ger­ne das ein oder ande­re Brett­spiel ent­schei­den.

Die Idee einer ent­spre­chen­den Top-Lis­te tra­ge ich schon län­ger in mir her­um. Wie mir die MUWINs zeig­ten, ist das aber kei­ne sehr exklu­si­ve Idee. Kurz hat­te ich über­legt, ob eine wei­te­re Top-Lis­te zu die­sem The­ma über­haupt noch Sinn ergibt. Da sich mei­ne Top-Spie­le aber doch ziem­lich von denen der MUWINs unter­schei­den, ist sie somit eher ein sinn­vol­le Ergän­zung als ein schnö­des Wie­der­ho­len. Hier nun also mei­ne ent­spre­chen­de Top-Lis­te zum Wet­ter in Spie­len  :

  1. DAS TIEFE LAND von Clau­dia und Ralf Par­ten­hei­mer (erschie­nen bei Feu­er­land Spie­le)
  2. BRETAGNE von Mar­co Poz­zi (erschie­nen bei Pla­cen­tia Games)
  3. NIAGARA von Tho­mas Liesching (erschie­nen bei Zoch)
  4. SNOWBLIND von Simon McGre­gor (erschie­nen bei Plea­sant Com­pa­ny Games)
  5. LAND UNTER von Ste­fan Dor­ra (aktu­ell im Nürn­ber­ger-Spiel­kar­ten-Ver­lag)

 

Das Tiefe Land - Box

Foto: Feu­er­land Spie­le

DAS TIEFE LAND hat mich nach­hal­tig über­rascht. Beim Betrach­ten des Mate­ri­als und Lesen der Regel dach­te ich erst, dass dies ein wei­te­res von Uwe Rosen­berg inspi­rier­tes Worker-Pla­ce­ment-Spiel mit Tier­zucht sei. Zu 90 Pro­zent stimmt das auch. Aller­dings machen die rest­li­chen 10 Pro­zent einen Rie­sen­un­ter­schied. Denn bei die­sen 10 Pro­zent geht es um die Fra­ge: hält der Deich oder hält er nicht? Dabei kann schon ein höl­zer­nes Was­ser­stein­chen den Unter­schied zwi­schen glor­rei­chem Sieg und ver­nich­ten­der Nie­der­la­ge lie­gen. Ein Was­ser­stein ledig­lich! Dem­entspre­chend gespannt schaut man auch auf die fina­len Wet­ter­kar­ten. Aber das Spiel ist noch gemei­ner: denn die Inter­es­sen kön­nen grund­sätz­lich ver­schie­den sein. Die einen Spie­ler wol­len, dass der Deich hält – ande­re seh­nen aber nichts lie­ber her­bei. Dadurch wird eine beson­de­re Dyna­mik erzeugt, die man so anfangs gar nicht erwar­tet. Ein Hoch also auf dir rest­li­chen 10 Pro­zent!

 

Bretagne - Spiel von Marco Pozzi

Foto: Pla­cen­tia Games

Statt BRETAGNE könn­te hier auch ziem­lich gleich­be­rech­tigt SNOWDONIA genannt wer­den. Bei­de Spie­le sind sich in vie­ler­lei Hin­sicht ähn­lich. Ich habe mich letzt­end­lich für BRETAGNE ent­schie­den, da es etwas sprö­der als SNOWDONIA ist und somit bes­ser zur Top-Lis­ten-The­ma­tik passt. Außer­dem bin ich emo­tio­nal mehr mit der Bre­ta­gne ver­haf­tet als mit Wales und gra­fisch gefällt es mir auch bes­ser. In bei­den Spie­len wird jeden­falls die Inge­nieurs­kunst gefei­ert (was ich natür­lich super fin­de). Und in bei­den Spie­len zeigt sich, dass es sich bei schlech­tem Wet­ter schwie­ri­ger bau­en lässt als bei gutem Wet­ter. Klingt banal, macht aber bei bei­den Spie­len den beson­de­ren Reiz aus.

 

Niagara - Box

Foto: Zoch Ver­lag

NIAGARA ist wohl nicht ohne Grund immer noch ein häu­fig gespiel­tes Spiel auf öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen und gemisch­ten Spie­le­treffs. Vie­le sind der Mei­nung, dass dies am über­ra­gen­den Mate­ri­al liegt. Stimmt in gewis­ser Wei­se auch. Aber das Mate­ri­al wäre lang­wei­lig, wenn nicht die­se fie­se Regen­wol­ke im Spiel gäbe. Wann wird die­se von wem gespielt? Kann ich mich noch an den Rand des Was­ser­falls wagen oder wird der Fluss auf­grund der hef­ti­gen Regen­fäl­le zu rei­ßend, so dass es mein Kanu in den Abgrund stürzt? Die Beein­flus­sung der Fließ­ge­schwin­dig­keit des Flus­ses macht NIAGARA so reiz­voll. Da die­se aktiv durch eine Wet­ter­be­ein­flus­sung bestimmt wer­den kann, hat NIAGARA ganz sicher einen Platz in die­ser Lis­te ver­dient (und auch wahr­schein­lich in einer Top-Lis­te der Spiel-des-Jah­res-Preis­trä­ger).

 

snowblind - cover

Foto: Plea­sant Com­pa­ny Games

Nach­dem ich bis­her nur den Regen als tra­gen­des Wet­ter­ereig­nis berück­sich­tigt habe, kommt nun also der Schnee ins Spiel – und das erbar­mungs­lo­se Eis sowie die klir­ren­de Käl­te. Denn wenn man bei SNOWBLIND erfolg­reich sein will, dann muss man die­se extre­men Wet­ter­ver­hält­nis­se beherr­schen. Aller­dings soll­te man wohl (wie auch im rea­len Leben) ehr­lich zu sich selbst sein – ohne eine Men­ge Glück wird man nicht Ers­ter wer­den. Ob das Ren­nen zum Pol wirk­lich so eine Zocke­rei war, wie es das Spiel vor­gibt, kann ich nicht beur­tei­len. Aber die über­ra­gen­den Illus­tra­tio­nen las­sen einen schon ziem­lich mit­bib­bern bei die­sem Spiel. Und nicht nur die Wür­fel brin­gen ein Glücks­ele­ment ins Spiel, son­dern eben auch die berüch­tig­ten Wet­ter­kar­ten. Wenn man näm­lich Pech hat, tritt der pola­re Win­ter viel frü­her ein, als man das geplant hat.

 

Land unter - Box

Foto: Nürn­ber­ger-Spiel­kar­ten-Ver­lag

LAND UNTER ist dahin­ge­gen ein ganz ande­rer spie­le­ri­scher Ver­tre­ter. Die­ses Kar­ten­spiel hat schon man­chen Ver­lag als Hei­mat gehabt (und auch schon ein ande­res The­ma). Im Mit­tel­punkt steht die Scha­den­freu­de, wenn die Mit­spie­ler abzu­sau­fen dro­hen. Schön, wer dann genü­gend Ret­tungs­rin­ge noch zur Ver­fü­gung hat. Viel­leicht ver­klärt mich mein nost­al­gi­scher Blick, aber LAND UNTER ist schon eines mei­ner liebs­ten Kar­ten­spie­le. Beson­ders reiz­voll dar­an fin­de ich, dass jeder auch mal mit den Kar­ten sei­ner Mit­spie­ler sein Glück ver­su­chen muss. Die Aus­re­de, dass das eige­ne Blatt so schlecht war, greift dann näm­lich kaum noch.

 


Wie immer stan­den auch noch ande­re Spie­le zur Aus­wahl. LES POILUS war noch ein hei­ßer Kan­di­dat (wie sehr habe ich dort die Regen­kar­ten gehasst) oder auch ganz aktu­ell FLAMME ROUGE: METEO, was mich wie­der­um an man­ches Regen­ren­nen bei FORMULA DE erin­nert. Außer­dem bin ich mir sicher, dass in Zukunft noch eini­ge ande­re Spie­le mit dem Wet­ter spie­len wer­den. Denn wie im rich­ti­gen Leben kann man sich nie dem Wet­ter ent­zie­hen.

2 Gedanken zu “Top-Liste – Wetter in Spielen

  1. Oliver

    "K2", "Robin­son Cru­soe", "Sum­mit" und "Snow­do­nia" wären noch hei­ße Kan­di­da­ten in Sachen Wit­te­rung...

    Antworten
    1. Tobias Artikelautor

      Das stimmt! K2 mag ich auch sehr ger­ne (müss­te ich sogar hier im Blog mal geschrie­ben habe). Dort ist das Wet­ter aber glück­li­cher­wei­se "plan­ba­rer", so dass es weni­ger emo­tio­nal zur Sache geht. Aber ganz sicher ein tol­les Spiel. SNOWDONIA habe ich oben als Alter­na­ti­ve zu BRETAGNE genannt – und auch das wird immer wie­der ger­ne gespielt (zumal ich das ein oder ande­re Sze­na­rio besit­ze und es somit zu einem per­fek­ten Urlaubs­spiel wird). Mit ROBINSON CRUSOE bin ich damals nicht rich­tig "warm" gewor­den. Das war mir ein wenig zu kom­pli­ziert für das gebo­te­ne. Hier hät­te ich ger­ne mehr Flair und weni­ger Mecha­nik gehabt – aber Geschmä­cker sind ver­schie­den. SUMMIT ken­ne ich nicht. In wel­che Rich­tung geht das?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere