Aphorismus des Monats – 2021-09

In die­sem Monat (2021−09) steht mal wie­der eine Bun­des­tags­wahl an. Und alle, die behaup­ten, es gäbe gar kei­ne Wahl, haben sich nicht inten­si­ver mit den Inhal­ten aus­ein­an­der gesetzt. Selbst für die abwe­gigs­ten Posi­tio­nen gibt es ent­spre­chen­de Par­tei­en. Vor man­chen die­ser Par­tei­en, die sich als Alter­na­ti­ve dar­stel­len wol­len, habe ich eine gewis­se Angst – und ich kann nur hof­fen, dass es so schnell kei­nen Damm­bruch geben wird, so dass die­se Par­tei­en bei den eta­blier­ten Par­tei­en immer noch rechts außen vor blei­ben. Aber das ist mei­ne per­sön­li­che Mei­nung und ich muss damit leben, dass ein gewis­ser Pro­zent­satz das schein­bar anders sieht. Die­se ande­ren Mei­nun­gen gilt es aus­zu­hal­ten, aber nicht immer wider­stands­los hin­zu­neh­men. Wir dür­fen ger­ne poli­ti­schen Streit haben und ich bin froh, in einer Demo­kra­tie zu leben. Dass dies nicht selbst­ver­ständ­lich ist, sieht man lei­der in eini­gen ande­ren Län­dern. Des­we­gen soll­te auch alle der demo­kra­ti­schen Pflicht nach­kom­men und nun im Sep­tem­ber wäh­len gehen. Mein Tipp ist dabei, wie schon im letz­ten Monat beschrie­ben, sich ein wenig mehr auf die Inhal­te zu kon­zen­trie­ren und nicht nur auf die Per­so­nen. Denn von die­sen muss man sich mei­ner Mei­nung nach ein wenig lösen und auch mal abseits davon genau­er hin­se­hen. Es geht nicht nur um die Fra­ge, wel­che Per­son Kanz­ler oder Kanz­le­rin wird, son­dern wel­che Poli­tik das zur Fol­ge hat, was für Posi­tio­nen aus die­sem Per­so­nen-Schat­ten zum Vor­schein kommen.

Die sich ins rech­te Licht stel­len,
soll­ten ihren Schat­ten nicht übersehen.

Hans­pe­ter Rings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.