Aphorismus des Monats – 2019-10

Ja, ich weiß, es ergibt kei­nen Sinn, immer wie­der dar­auf hin­zu­wei­sen, wie ver­rückt ich die aktu­el­le Zeit so emp­fin­de. Auf der ande­ren Sei­te darf man auch nicht auf­hö­ren, den Fin­ger in die Wun­der zu legen. Bleibt die­ser dort näm­lich nicht dau­er­haft lie­gen, son­dern wird immer wie­der neu dar­auf gelegt, schmerzt es auch jedes Mal. So den­ke ich also bei mei­nem aktu­el­len Apho­ris­mus des Monats (2019−10) an den ein oder ande­ren Mäch­ti­gen, der mei­ner Mei­nung nach viel zu viel Glück (und damit Pri­vi­le­gi­en) im Leben hat­te.

Felix Ren­ner:

Um zur Ver­nunft zu kom­men, haben vie­le ein­fach zu wenig Pech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere