Mitarbeiter des Monats: Ärztin Xiaomeng

06–2019: Ärztin Xiaomeng (aus Blackout Hong Kong)

Mitarbeiterin des Monats - Ärztin Xiaomeng
Ärz­tin Xiao­meng – immer im Dienst

Wie schon bei mei­ner Mit­ar­bei­te­rin des Monats 03–2019, der Kräu­ter­he­xe Shy­la, stand ich bei der Ärz­tin aus BLACKOUT HONG KONG vor dem Pro­blem, dass sie namen­los ist. Da ich das aber unper­sön­lich fin­de, habe ich mich auf die Suche nach einem pas­sen­den Vor­na­men gemacht. Aller­dings gibt schein­bar kei­ne offi­zi­el­len Lis­ten zur Häu­fig­keit chi­ne­si­scher Vor­na­men (zumin­dest habe ich kei­ne gefun­den – oder nicht ver­stan­den). Nun habe ich mich auf Xiao­meng fest­ge­legt. Ein­fach mei­nem Gefühl fol­gend. Wahr­schein­lich hät­ten ande­re Namen von ihrer Bedeu­tung bes­ser gepasst, aber ich hal­te es nicht für sehr glaub­wür­dig, wenn ein Mäd­chen schon vor­aus­schau­end von ihren Eltern "hel­fen­de Hand" oder so ähn­lich genannt wur­de. Genug der Ein­lei­tung, lasst die Lob­hu­de­lei für Xiao­meng begin­nen:

"Trotz der chao­ti­schen Zustän­den, die der Black­out in Hong Kong ver­ur­sacht hat, behält Ärz­tin Xiao­meng die Ruhe und behan­delt mit über­ra­gend hoher Erfolgs­quo­te ver­letz­te Hel­fer und Spe­zia­lis­ten, die sich bei den gefähr­li­chen Erkun­dun­gen in den ein­zel­nen Bezir­ken auf­ge­rie­ben haben. Doch nicht nur das. Sie sorgt dabei auch noch dafür, dass der eige­ne Ruf gemehrt wird – ohne dabei selbst auf eige­nen Ruhm bedacht zu sein. Stil­le Hel­den wie sie sind das Rück­grat einer zivi­li­sier­ten Gesell­schaft."

BLACKOUT HONG KONG von Alex­an­der Pfis­ter (erschie­nen bei eggert­spie­le) ist ein klei­nes Biest. Denn neben einem recht ver­kopf­ten Mecha­nis­mus spie­len auch noch Wür­fel­wer­te eine nicht zu unter­schät­zen­de Rol­le. Das passt aber zu einem Spiel, dass die chao­ti­schen Zustän­de eines Black­out in einer Mil­lio­nen­me­tro­po­le nach­er­zählt. In sol­chen Situa­tio­nen kann nicht alles bis ins kleins­te Detail geplant wer­den und immer wie­der gilt es zu impro­vi­sie­ren. Da ist es schön, eine Ärz­tin an sei­ner Sei­te zu wis­sen, die ver­letz­te Personen(karten) wie­der akti­vie­ren kann. Denn meist erwischt es beim Erkun­den die Hel­fer, die man eigent­lich ander­wei­tig ver­plant hat.

Also lasst euch von der etwas spe­zi­el­len Optik nicht abhal­ten, BLACKOUT HONG KONG mal aus­zu­pro­bie­ren. Mei­ner Mei­nung nach lohnt sich das doch sehr.

Blackout Hong Kong - Ärztin Xiaomeng
Hof­fent­lich immer an mei­ner Sei­te: Ärz­tin Xiao­meng

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere