Kaufempfehlungen für den Geek – Inlays aus Foamcore

Kaufempfehlungen für den Geek – Inlays aus Foamcore

Folded Space - Viticulture
Foamcore-Inlay von Folded Space für VITICULTURE

Lang, lang ist es her, dass ich das letzte Mal eine Kaufempfehlung abgegeben habe. Diese mache ich bekanntlich nicht für Spiele als solches, sondern für völlig unnützes Zubehör, was man dann aber doch nicht missen möchte. Heute im Geek-Fokus: Inlays aus Foamcore.

Geschickte Zeitgenossen basteln sich diese natürlich selbst. Leider gehöre ich nicht wirklich zu diesen. Ich habe es versucht. So bin ich in den Bastelladen meines Vertrauens gegangen und habe dort entsprechende Platten besorgt. Diese habe ich dann in einem ersten Versuch zusammengeschnitten und -geklebt – und das Ergebnis sah katastrophal aus. Was vielleicht aber auch daran lag, dass ich selbst schon zu viele gute Eigenbau-Inlays gesehen habe. Ich war also stark gefrustet.

Glücklicherweise gibt es heutzutage aber fast überall Abhilfe. Dabei bin ich bei Folded Space fündig geworden. Diese bieten Bastelsätze für bestimmte Brettspiele an – und das auch noch in so toller stylisch grauer Farbe (und kein so schnödes schwarz wie bei meinen Eigenbau-Versuchen). Ich war zwar lange Zeit gegenüber solcher Inlays skeptisch. Vor allem deswegen, da ich meistens mit meinen Sortierboxen recht gut hinkomme. Es gibt aber Spiele – insbesondere bei Spielen mit Erweiterungen – bei denen diese Sortierboxen zu viel Raum benötigen und somit der Deckel nicht mehr vernünftig schließt. Für diese Spiele lohnen sich dann die gefühlt millimetergenauen Inlays aus Foamcore.

Dabei ist der Zusammenbau wirklich leicht. Man muss lediglich die Teile aus dem Stanzbogen lösen und zusammenstecken – wobei ich empfehle, die einzelnen Teile mit Klebstoff zu fixieren. Ich habe den Bastelkleber meiner Kinder benutzt, aber es geht auch gewöhnlicher Holzleim (ohne jetzt noch mehr Werbung für die entsprechenden Produkte zu machen). Im Ergebnis hat man dann praktische Boxen und Ablagefächer, die wirklich gut in die ursprüngliche Schachtel passen. Dabei haben die Foamcore-Inlays den großen Vorteil, dass sie wesentlich kostengünstiger sind als die bekannten Alternativen aus Holz.

Das Ergebnis kann sich in meinen Augen jedenfalls mehr als sehen lassen. Selbst meine Tzolk’in-Startfigur hat noch einen eigenen Platz gefunden. Kein Wunder also, dass ich dann doch noch in die aktuelle Kickstarter-Kampagne eingestiegen bin…

Folded Space - Tzolkin
alles so schön ordentlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere