Kaufempfehlungen für den Geek – Inlays aus Foamcore

Kaufempfehlungen für den Geek – Inlays aus Foamcore

Folded Space - Viticulture
Foam­core-Inlay von Fold­ed Space für VITICULTURE

Lang, lang ist es her, dass ich das letz­te Mal eine Kauf­emp­feh­lung abge­ge­ben habe. Die­se mache ich bekannt­lich nicht für Spie­le als sol­ches, son­dern für völ­lig unnüt­zes Zube­hör, was man dann aber doch nicht mis­sen möch­te. Heu­te im Geek-Fokus: Inlays aus Foam­core.

Geschick­te Zeit­ge­nos­sen bas­teln sich die­se natür­lich selbst. Lei­der gehö­re ich nicht wirk­lich zu die­sen. Ich habe es ver­sucht. So bin ich in den Bas­tel­la­den mei­nes Ver­trau­ens gegan­gen und habe dort ent­spre­chen­de Plat­ten besorgt. Die­se habe ich dann in einem ers­ten Ver­such zusam­men­ge­schnit­ten und -geklebt – und das Ergeb­nis sah kata­stro­phal aus. Was viel­leicht aber auch dar­an lag, dass ich selbst schon zu vie­le gute Eigen­bau-Inlays gese­hen habe. Ich war also stark gefrus­tet.

Glück­li­cher­wei­se gibt es heut­zu­ta­ge aber fast über­all Abhil­fe. Dabei bin ich bei Fold­ed Space fün­dig gewor­den. Die­se bie­ten Bas­tel­sät­ze für bestimm­te Brett­spie­le an – und das auch noch in so tol­ler sty­lisch grau­er Far­be (und kein so schnö­des schwarz wie bei mei­nen Eigen­bau-Ver­su­chen). Ich war zwar lan­ge Zeit gegen­über sol­cher Inlays skep­tisch. Vor allem des­we­gen, da ich meis­tens mit mei­nen Sor­tier­bo­xen recht gut hin­kom­me. Es gibt aber Spie­le – ins­be­son­de­re bei Spie­len mit Erwei­te­run­gen – bei denen die­se Sor­tier­bo­xen zu viel Raum benö­ti­gen und somit der Deckel nicht mehr ver­nünf­tig schließt. Für die­se Spie­le loh­nen sich dann die gefühlt mil­li­me­ter­ge­nau­en Inlays aus Foam­core.

Dabei ist der Zusam­men­bau wirk­lich leicht. Man muss ledig­lich die Tei­le aus dem Stanz­bo­gen lösen und zusam­men­ste­cken – wobei ich emp­feh­le, die ein­zel­nen Tei­le mit Kleb­stoff zu fixie­ren. Ich habe den Bas­tel­kle­ber mei­ner Kin­der benutzt, aber es geht auch gewöhn­li­cher Holz­leim (ohne jetzt noch mehr Wer­bung für die ent­spre­chen­den Pro­duk­te zu machen). Im Ergeb­nis hat man dann prak­ti­sche Boxen und Abla­ge­fä­cher, die wirk­lich gut in die ursprüng­li­che Schach­tel pas­sen. Dabei haben die Foam­core-Inlays den gro­ßen Vor­teil, dass sie wesent­lich kos­ten­güns­ti­ger sind als die bekann­ten Alter­na­ti­ven aus Holz.

Das Ergeb­nis kann sich in mei­nen Augen jeden­falls mehr als sehen las­sen. Selbst mei­ne Tzolk'in-Startfigur hat noch einen eige­nen Platz gefun­den. Kein Wun­der also, dass ich dann doch noch in die aktu­el­le Kick­star­ter-Kam­pa­gne ein­ge­stie­gen bin…

Folded Space - Tzolkin
alles so schön ordent­lich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere