frisch gestrichen: Harry Potter Strike

Harry Potter Strike von Dieter Nüßle – erschienen bei Ravensburger

Harry Potter Strike - Box
Foto: Ravens­bur­ger

Zuge­ge­ben, DER GROSSE WURF klingt nach eine Fern­seh­show aus den Zei­ten des frü­hen Farb­fern­se­hens. Da ist so ein kna­cki­ges STRIKE schon ... kna­cki­ger. Die­sen Titel noch mit einem belieb­ten Lizenz­the­ma ver­se­hen und schon hat man mit HARRY POTTER STRIKE all die jun­gen Leu­te vom Pro­dukt über­zeugt. Das ist schon cle­ver, zumal vor allem Kin­der immer recht begeis­tert von die­sem Wür­fel-Geschick­lich­keits-Spiel sind.

Aller­dings lohnt es sich durch­aus ein Blick ins noch dunk­le­re Archiv. Denn DER GROSSE WURF selbst soll auf einem Knei­pen­spiel beru­hen, wel­ches dann wie­der­um als DIE BLECHWIESE bei einem Klein­ver­lag erschien. Zusätz­lich beinhal­tet die Meta­mor­pho­se von DER GROSSE WURF zu HARRY POTTER STRIKE noch einen Zwi­schen­schritt, der vor zwei Jah­ren als IMPACT auf den Markt kam. Jedoch war IMPACT nicht so hoch in der Spie­ler­schaft geschätzt, da dort die Wür­fel­are­na fehl­te: der groß­zü­gi­ge Schach­tel­ein­satz aus DER GROSSE WURF.

Harry Potter Strike - Auswahl
In den Tie­fen der Are­na

Was bleibt unver­än­dert? Wie auch bei DER GROSSE WURF ist nun wie­der eine Wür­fel­are­na am Start. Zusätz­lich bleibt das Grund­prin­zip das Glei­che: nach und nach wer­den Wür­fel in die Are­na gewor­fen. Zeigt sich nun ein Wür­fel mit einem X, so wird die­ser kom­plett aus dem Spiel genom­men. Zei­gen dage­gen meh­re­re Wür­fel die glei­chen Sym­bo­le, nimmt man die­se in den eige­nen Vor­rat – was gewollt ist. Hat man näm­lich kei­ne Wür­fel mehr zur Ver­fü­gung, dann ist man aus­ge­schie­den. Wie in einem guten Wes­tern gewinnt am Ende die Per­son, die als letz­te noch Wür­fel im eige­nen Vor­rat hat. Wei­ter­hin gibt es noch eine klei­ne, Scha­den­freu­de gene­rie­ren­de Son­der­re­gel: ist wäh­rend des Spiel­ver­laufs die Are­na kom­plett geleert, dann muss man gleich­zei­tig mit allen zur Ver­fü­gung ste­hen­den Wür­feln sein Glück ver­su­chen. Das ist sel­ten von Erfolg gekrönt und des­we­gen ein Grund zur all­ge­mei­nen Belus­ti­gung.

Harry Potter Strike - Würfel
Ganz klar Har­ry Pot­ter, isn't it?

Was ist neu? Das The­ma: die dop­pel­ten Wür­fel­sym­bo­le sor­gen dafür, dass erfolg­reich ein Zau­ber durch­ge­führt wird. Wobei "The­ma" somit natür­lich ein wenig über­trie­ben ist. Aller­dings zei­gen die Wür­fel nun nicht bloß schnö­de Augen­zah­len, son­dern ein­zel­ne Sym­bo­le, die ein Ken­ner sicher­lich irgend­wie mit Har­ry Pot­ter in Ver­bin­dung set­zen kann. Ich bin aller­dings kein Ken­ner und somit ahnungs­los.

Wie auch schon in der bei­lie­gen­den Vari­an­te von IMPACT lösen die glei­chen Sym­bo­le nun Zusatz­funk­tio­nen aus. Zei­gen bspw. zwei Wür­fel das gel­be Sym­bol, dann wird der Zau­ber­spruch Accio aus­ge­löst. Ich kann nun nicht nur die Wür­fel mit dem gel­ben Sym­bol zurück neh­men, son­dern in die­sem Fall als zusätz­li­che Funk­ti­on auch noch einen wei­te­ren Wür­fel. So wer­den auf­grund die­ser Zau­ber­sprü­che Wür­fel gesta­pelt, die Rei­hen­fol­ge ver­än­dert oder man­che Wür­fel ein­ge­fro­ren.

Wie gefällt mir der neue Anstrich? Die neu­en Wür­fel machen schon was her! Auch das auf­ge­setz­te The­ma hilft, jun­ge Spie­le-Muf­fel an den Tisch zu locken. Sind die­se dort erst ein­mal ange­langt, dann ist HARRY POTTER STRIKE ein Selbst­läu­fer. Man kann das Spiel natür­lich als Bana­li­tät schmä­hen, da der tat­säch­li­che Ein­fluss gegen Null geht. Aller­dings fühlt sich das zum Glück ganz anders an. Ich ver­kau­fe HARRY POTTER STRIKE nach außen ger­ne als Geschick­lich­keits­spiel. Denn man muss die Wür­fel nur mit dem rich­ti­gen Dreh in die Are­na wer­fen, um unlieb­sa­me Sym­bo­le zum Umdre­hen zu ani­mie­ren.

Harry Potter Strike - Turm
Wenn das kein Ziel ist...

Genau wegen die­ser gewag­ten Wür­fe ist die Wür­fel­are­na auch ein wich­ti­ges Zube­hör, mit der HARRY POTTER STRIKE erst sein rich­ti­ges Poten­zi­al ent­fal­tet. Was wer­den hier für Ver­ren­kun­gen durch­ge­führt und Schnip­pel­wür­fe pro­biert, nur weil man glaubt, damit irgend­et­was bewir­ken zu kön­nen. Am bes­ten gefällt dabei die Zusatz­funk­ti­on der lila Wür­fel (Win­gar­di­um Levio­sa). Denn dann darf man einen Wür­fel­turm bil­den, der danach natür­lich lie­bend ger­ne wie­der durch einen geziel­ten Wurf ein­ge­ris­sen wird. Ja, das ist infan­til – macht aber eine Men­ge Spaß!

Nicht ganz so glück­lich sind wir aller­dings mit der roten Zusatz­funk­ti­on (Rela­schio), die wir mitt­ler­wei­le ein­fach igno­rie­ren. Das dadurch aus­ge­lös­te gleich­zei­ti­ge Wür­feln ver­ur­sacht nur einen mög­li­chen Streit­punkt, den wir aus Erfah­rung ver­mei­den wol­len. Schließ­lich wol­len wir Spie­len und nicht dis­ku­tie­ren.

Neben die­ser etwas unglück­li­chen Zusatz­funk­ti­on sehe ich bei HARRY POTTER STRIKE aber noch wei­te­re Kri­tik­punk­te. So wäre eine klei­ne sepa­ra­te Über­sicht mit einer Beschrei­bung der Funk­tio­nen sehr prak­tisch gewe­sen. Denn so reicht man anfangs immer die Regel wei­ter um die Funk­tio­nen nach­zu­schla­gen. Hät­ten man statt­des­sen zwei-drei Über­sich­ten am Anfang ver­tei­len kön­nen, dann wäre der Ein­stieg noch leich­ter gewe­sen. Der ande­re Kri­tik­punkt ist der unsäg­li­che Gestank, der anfangs aus der Box ström­te, nach­dem man den Deckel geöff­net hat. Das roch alles ande­re als gesund! Selbst nach einer lan­gen Aus­lüf­tak­ti­on auf der Ter­ras­se, hat man immer noch einen unan­ge­neh­men Geruch in der Nase. Mitt­ler­wei­le haben sich wohl alle Weich­ma­cher aus­ge­düns­tet, aber das war wirk­lich sehr unan­ge­nehm und ist für mich ein Grund, war­um ich HARRY POTTER STRIKE wohl nicht ver­schen­ken wür­de.

Harry Potter Strike - Übersicht
Über­schau­ba­rer Inhalt – aber trotz­dem nicht zu unter­schät­zen.

Das ist ein wenig scha­de, denn HARRY POTTER STRIKE ist als No-Brai­ner ein ech­ter Appe­ti­zer- bzw. Absa­cker-Tipp. Natür­lich kön­nen auch Spie­ler aus­schei­den, aber spä­tes­tens nach 5 Minu­ten wird schon die nächs­te Revan­che fäl­lig, so dass nie­mand wirk­lich lan­ge taten­los zuse­hen muss. Die Stär­ken von HARRY POTTER STRIKE sind die auf­kom­men­den Emo­tio­nen und die vie­len Wen­dun­gen, wenn sich durch einen geschick­ten Wür­fel­wurf auf ein­mal wie­der die Aus­la­ge ändert. Stand man eben noch mit dem Rücken an der Wand, hat man auf ein­mal ganz vie­le Wür­fel im eige­nen Vor­rat – und das lag natür­lich nur an der eige­nen Wurf-Kunst. Schließ­lich ist HARRY POTTER STRIKE ein Geschick­lich­keits­spiel.

Titel Har­ry Pot­ter Strike
Autor Die­ter Nüß­le
Illus­tra­tio­nen ?
Dau­er 5 bis 15 Minu­ten
Spie­le­ran­zahl 2 bis 5 Spie­ler
Ziel­grup­pe Wür­fel wer­fen­de Fami­li­en­spie­ler
Ver­lag Ravens­bur­ger
Jahr 2020

Ich bedan­ke mich bei Ravens­bur­ger für die Bereit­stel­lung eines Rezen­si­ons­ex­em­plars. Ich bin mir sicher, dass durch die­se Bereit­stel­lung mei­ne Mei­nung nicht beein­flusst wur­de. Die Bespre­chung spie­gelt mei­ne gemach­te Erfah­rung wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.