kritisch gepuzzelt: Escape Room – Das Spiel – Puzzle Abenteuer: Secret of the Scientist

Escape Room – Das Spiel – Puzzle Abenteuer: Secret of the Scientist – erschienen bei Noris-Spiele

Escape Room - Secret of the Scientest - Box
Foto: Noris-Spie­le

Wenn man schon kei­ne Autoren nen­nen kann, dann darf der Titel ger­ne etwas län­ger sein. Oder haben sich in ESCAPE ROOMDAS SPIELPUZZLE ABENTEUER: SECRET OF THE SCIENTIST etwa die Namen der Krea­ti­ven versteckt?

The­ma... wir wer­den als Poli­zis­ten in ein Haus geru­fen, in dem ein Ver­bre­chen statt gefun­den haben soll. Kaum im ers­ten Zim­mer ange­kom­men, fin­den wir nicht nur eine Lei­che, son­dern auch lau­ter ver­schlos­se­ne Türen. Nur gut, dass wir so cle­ver sind und einen Escape Room erken­nen, wenn wir in einem gefan­gen sind.

Illus­tra­tio­nen… sind eher funk­tio­nal und kom­men kaum mit einer per­sön­li­chen Note daher. Aller­dings erfül­len sie ihre Auf­ga­ben: wir wer­den ziel­füh­rend gelei­tet und alles ist klar und ver­ständ­lich dar­ge­stellt. Die B‑Note ist dann Geschmackssache.

Escape Room - Secret of the Scientest - Rätselboxen
Was wohl in den Boxen auf uns wartet?

Aus­stat­tung… der Groß­teil von SECRET OF THE SCIENTIST steht uns anfangs gar nicht zur Ver­fü­gung son­dern ist gut in ein­zel­nen Boxen ver­packt. In die­sen befin­den sich dann die Puz­zle-Tei­le sowie meist wei­te­res Mate­ri­al für die ein­zel­nen Rät­sel. Theo­re­tisch soll man die­ses auch beschrif­ten oder ver­än­dern kön­nen, was aber gar nicht not­wen­dig ist, wenn man neben­bei noch Stift und Papier parat hat. Somit muss man auch gar nicht den Down­load-Ser­vice auf der Web­site nut­zen, um über die Druck­vor­la­gen alles wie­der für einen wei­te­ren Durch­gang nutz­bar zu machen. 

Von Anfang an ste­hen uns aller­dings schon spe­zi­el­le Puz­zle-Tei­le zur Ver­fü­gung, mit denen wir unse­re Rät­sel-Lösun­gen in einen Code umwan­deln kön­nen, der uns dann auf die nächs­te zu öff­nen­de Boxen leitet.

Escape Room - Secret of the Scientest - Aufgabe
ein biss­chen Text, ein biss­chen Puz­zle und ein biss­chen Rätsel

Ablauf… folgt einem zu erwar­ten­dem Sche­ma: lesen, puz­zeln, Rät­sel lösen! Öff­net man eine neue Box, bekommt man einen klei­nen Text­schnipp­sel prä­sen­tiert, der die Rah­men­hand­lung wei­ter erzählt. Dann puz­zelt man eine Ansicht des gera­de betre­te­nen Zim­mers zusam­men und ver­sucht die dar­in ent­hal­te­nen Rät­sel zu lösen. 

Unter­stüt­zend wirkt ein ein­fach gehal­te­nes Hil­fe­sys­tem. Auf der letz­ten Sei­te der Anlei­tung kann man sich jeweils bis zu zwei Hin­wei­se für die ein­zel­nen Rät­sel-Räu­me geben las­sen. Die fina­len Lösun­gen sind jedoch nur über die Web­site zum Sys­tem abruf­bar. Dort erhält man dann ein mehr­sei­ti­ges pdf-Doku­ment, wel­ches aus­führ­lich die Lösun­gen aller Rät­sel präsentiert.

Escape Room - Secret of the Scientest - Grundriss
Puz­zle-Bild aus Puzzle-Teilen

Das gefällt mir nicht so gut: Die Rät­sel von SECRET OF THE SCIENTIST sind eher ein­fa­cher Natur und stel­len für geüb­te Rät­sel­freun­de kei­ne Her­aus­for­de­rung dar. Für ein ent­spann­tes Puz­zeln und neben­her ein wenig kno­beln sind sie somit sehr gut geeig­net. Lei­der wird dabei aber das Medi­um Puz­zle als sol­ches nicht wirk­lich berück­sich­tigt. Man hät­te genau­so gut auch ledig­lich Bil­der in die Boxen legen kön­nen und der Effekt wäre der gleiche.

Zusätz­lich ist die Men­ge der Rät­sel recht über­schau­bar. Ledig­lich in einem Raum war mehr als ein Rät­sel ent­hal­ten, ansons­ten war man immer recht schnell fer­tig. In der Sum­me hät­te es somit für mei­nen per­sön­li­chen Geschmack ger­ne etwas mehr Fut­ter für die grau­en Zel­len geben dürfen.

Escape Room - Secret of the Scientest - Rätsel
Sci­en­test with a Scientist

Die Qua­li­tät der Puz­zle-Tei­le ist akzep­ta­bel. Manch­mal steck­ten beim Aus­pa­cken noch eini­ge Tei­le zusam­men, aber das kann schon ein­mal pas­sie­ren. An die Qua­li­tät von renom­mier­ten Her­stel­lern rei­chen die Tei­le jedoch nicht her­an. Aller­dings sind sol­che Escape-Puz­zle auch nicht dafür gemacht, an die Wand gehängt wer­den zu wol­len oder sich auch noch in 20 Jah­ren pass­ge­nau zusam­men­fü­gen zu las­sen. Die ein­zel­nen Rät­sel sind größ­ten­teils auf sehr dün­nen Papier gedruckt. Dabei muss man etwas Vor­sicht wal­ten las­sen, weil die­se Papier­schnip­sel auch noch "aus­zu­stan­zen" sind.

Escape Room - Secret of the Scientest - Raum 1
die­se Form ist auch mal was Neues

Das gefällt mir gut: Da ich ger­ne Puz­zle löse, mach­ten mir die­ses Ele­ment von SECRET OF THE SCIENTIST auch den meis­ten Spaß. Die ein­zel­nen Puz­zle sind recht klein, so dass man auch nie die feh­len­de Vor­la­ge ver­miss­te. Viel­mehr gehört die­ses Rät­seln, wie denn das nächs­te Zim­mer wohl aus­se­hen mag, zum Kon­zept dazu – zumal man so auch schon früh­zei­tig eini­ge Details sieht, die spä­ter rele­vant sind. Sol­che Raum über­grei­fen­den Rät­sel hät­ten in mei­nen Augen sogar noch deut­lich öfter auf­tre­ten dür­fen. Trotz der über­schau­ba­ren Grö­ße der ein­zel­nen Puz­zle kommt man auf­grund der unge­wöhn­li­chen For­ma­te doch immer mal wie­der ins Grü­beln. Wie, ich habe mehr als vier Ecken? Wie soll das denn gehen? Die ein­zel­nen Puz­zle sind trotz­dem schnell gelöst, so dass auch kein Frust auf­tritt, weil man das Gefühl hat, dass man nur unnö­tig auf­ge­hal­ten wird. Dabei setzt das Spiel-Prin­zip natür­lich vor­aus, dass man ger­ne puz­zelt – aber ansons­ten hät­te man bestimmt auch zu ande­ren Escape-Spiel-For­ma­ten gegriffen.

Escape Room - Secret of the Scientest - Decodierpuzzle
man puz­zelt die Lösung

Im Ver­gleich zu den gro­ßen ESCAPE-ROOM-Boxen ist mir posi­tiv auf­ge­fal­len, dass nun wei­test­ge­hend auf Plas­tik ver­zich­tet wur­de. Die ein­zel­nen Rät­sel-Ele­men­te bestehen alle aus Pap­pe oder Papier. Auch muss man nun nicht auf einen klo­bi­gen und lau­ten Deco­der zurück­grei­fen. Statt­des­sen wur­de das cha­rak­te­ris­ti­sche Puz­zle-Ele­ment trick­reich auch in die Codie­rung und Auf­lö­sung mit auf­ge­nom­men. Dabei muss man selbst­re­dend in Kauf neh­men, dass die mög­li­chen Lösun­gen auf­grund der vor­ge­ge­be­nen Boxen recht schnell sehr über­schau­bar sind. Aller­dings rät­selt man schließ­lich um des Rät­sels wil­len und nicht um so schnell wie mög­lich irgend­wel­che Boxen zu öffnen.

Auf­grund der zur Ver­fü­gung gestell­ten Druck­vor­la­gen für die Wie­der­her­stel­lung kön­nen die Rät­sel pro­blem­los in den Ursprungs­zu­stand zurück­ge­setzt wer­den – wobei das theo­re­ti­scher Natur ist, da die Rät­sel gar kei­ne dau­er­haf­te Ver­än­de­rung not­wen­dig machen. Somit kann man die Puz­zle-Box ohne gro­ßen zusätz­li­chen Auf­wand an ande­re Leu­te weitergeben.

Fazit: ESCAPE ROOMDAS SPIELPUZZLE ABENTEUER: SECRET OF THE SCIENTIST kommt nicht ganz an die Qua­li­tät der Boxen von EXIT – DAS SPIEL + PUZZLE her­an. Dafür sind die Rät­sel nicht ori­gi­nell genug und es wer­den zu wenig die Mög­lich­kei­ten eines Puz­zles genutzt. Trotz­dem fühlt man sich gut unter­hal­ten, so lan­ge die Grup­pe nicht zu groß ist – was aber in aktu­el­len Covid-19-Zei­ten nicht das Pro­blem sein sollte.

TitelEscape Room – Das Spiel – Puz­zle Aben­teu­er: Secret of the Scientest
Autoren?
Illus­tra­tio­nen?
Dau­er90 bis 120 Minuten 
Per­so­nen­an­zahl1+
Ziel­grup­perät­seln­de Familienspielrunden
Ver­lagNoris-Spie­le
Jahr2021
Hin­weisfür die Bespre­chung wur­de vom Ver­lag ein Rezen­si­ons­ex­em­plar zur Ver­fü­gung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.