D.N.A. von Yrsa Sigurdardóttir

zuletzt gelesen: "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir

Ich glau­be, ich habe den Über­blick über die gan­zen nor­di­schen Thril­ler-Autoren ver­lo­ren. Vor 20 Jah­ren (als ich auch noch die Buch­mes­se Frank­furt besuch­te) war das noch über­sicht­li­cher und da hat­te ich dann so mei­ne Favo­ri­ten (Man­kell, Nes­ser und Dahl). So war ich bspw. über­rascht, als ich fest­stel­len durf­te, wie vie­le Wer­ke Yrsa Sigur­dar­dót­tir schon geschrie­ben hat – und kein ein­zi­ger war mir bekannt.

Über DNA bin ich auch nur wegen des Covers gestol­pert – was übri­gens zur Abwechs­lung auch mal mit dem Inhalt über­ein­stimmt. Der gan­ze Thril­ler war schon ganz nett zu lesen. Die Cha­rak­te­re fand ich gut ent­wi­ckelt und hat­ten zum Glück auch so ihre Kan­ten und Ecken. Man­che Sze­nen waren mir etwas zu detail­liert grau­sam beschrie­ben – aber das ist lei­der heut­zu­ta­ge nicht mehr unge­wöhn­lich.

DNA kann man schon lesen – ein Muss ist es aber nicht. Ich glau­be, ich blei­be doch bei mei­nen alten Lieb­lin­gen...

DNA - Cover

Foto: btb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.