My American Dream von Björn Werner

zuletzt gelesen: My American Dream von Björn Werner (mit Nils Weber)

Mit die­sem kur­zem Buch-Bei­trag zu MY AMERICAN DREAM been­de ich mein klei­nes Foot­ball-Trip­le. Aber wie es der Zufall so woll­te, bin ich tat­säch­lich zwei Tage vor Super Bowl LV mit dem Buch fer­tig gewor­den. Gutes Timing, denn auch wenn das Buch eigent­lich "nur" die Sport­ler­kar­rie­re von Björn Wer­ner beschreibt, sind doch auch vie­le aktu­el­le Bezü­ge dabei. So habe ich doch den ein oder ande­ren Namen nach Lek­tü­re des Buches noch ein wenig mehr im Fokus gehabt.

In ers­ter Linie geht es aber natür­lich um den Sport­ler aber auch Men­schen Björn Wer­ner. Wie er sei­ne Kind­heit ver­leb­te, wie zum Ame­ri­can Foot­ball kam und wie es letzt­end­lich in die USA ging. Das alles könn­te eines die­ser Sport­mär­chen sein, wenn nicht des­sen Kar­rie­re auch von Ver­let­zun­gen geplagt war. So ergibt sich eher ein rea­lis­ti­sches Bild eines typi­schen NFL-Lebens­lau­fes. All zu oft hat man nur die Stars vor Augen, aber ein Team besteht nicht nur aus den drei-vier über­ra­gen­den Spie­lern, son­dern aus einem Pool von etwa 50 Per­so­nen – mit einer hohen Fluk­tua­ti­on in den hin­te­ren Reihen.

Ent­spre­chend span­nend liest sich die­ser "Bericht", den Björn Weber zusam­men mit Nils Weber geschrie­ben hat. Übri­gens jener Nils Weber, der zusam­men mit Ste­fan Kretz­sch­mar des­sen Buch Höl­le­lu­ja! in Angriff genom­men hat. Dabei wird eine ähn­li­che Ton­la­ge getrof­fen, was aber auch dar­an lie­gen kann, dass Björn Wer­ner eben­falls eine lan­ge Ber­li­ner Ver­gan­gen­heit hat. Ich habe jeden­falls jede Sei­te genos­sen und hät­te mir des­we­gen nicht nur aus die­sem Grund gewünscht, dass Björn Wer­ner noch län­ger in der NFL gespielt hätte.

My American Dream - Cover
Foto: Edel Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.