kritisch gespielt: Brains – Zaubertrank

Brains – Zaubertrank von Reiner Knizia – erschienen bei Pegasus Spiele

Brains - Zaubertrank - Box

Foto: Pega­sus Spie­le

Kur­ze Fra­ge: wer denkt beim Wort "Zau­ber­trank" nicht sofort an Mira­cu­lix? Rich­tig: kei­ner! Des­we­gen erschien im letz­ten Herbst auch bei Pega­sus das Spiel ASTERIX & OBELIXMISSON ZAUBERTRANK (zu dem ich bestimmt auch noch etwas schrei­ben wer­de). Dort wird aller­dings nicht die Fra­ge geklärt, wie denn nun der berühm­te Trank zu brau­en ist. Auch bei BRAINSZAUBERTRANK wird die­se spe­zi­el­le Ant­wort nicht gege­ben. Dafür kann man aber 50 ande­re Trän­ke brau­en – wenn man denn die Rezep­tur rich­tig lesen kann.

The­ma... ist etwas frag­wür­dig. Okay, Krö­ten­schleim und Schwe­fel­kris­tal­le kann ich mir schon ganz gut als Zau­ber­trank-Zuta­ten vor­stel­len. Aber war­um die­se aus­ge­rech­net in ein zwei­di­men­sio­na­les Ras­ter anzu­ord­nen sind anstatt in einem bau­chi­gen Kes­sel zu wer­fen, dass ver­ste­he ich nicht so ganz. BRAINSZAUBERTRANK ist dann eben doch "nur" ein abs­trak­tes Denk-Rät­sel-Spiel.

Brains - Zaubertrank - Plättchen

"Krö­ten­schleim im Ange­bot, Spin­nen und Flie­gen­pil­ze..."

Illus­tra­tio­nen... sind von Andre­as Resch und schön anzu­se­hen. Die ein­zel­nen Zuta­ten sind klar und deut­lich illus­triert und die Auf­ga­ben-Kar­ten kom­men als ein­zel­ne schön gestal­te­te Buch­sei­ten daher.

Aus­stat­tung... umfasst 25 die­ser Zau­ber­buch­sei­ten – und auf­grund der dop­pel­sei­ti­gen Bedruckung sind somit 50 Auf­ga­ben zu lösen. Die ein­zel­nen Zuta­ten sind auf sie­ben Papp­plätt­chen abge­bil­det und zei­gen neben oben genann­ten Ingre­di­en­zen auch noch Spin­nen, Blü­ten und Flie­gen­pil­zen. Zusätz­lich ent­hält die Box natür­lich eine kur­ze Anlei­tung sowie ein Heft mit den Lösun­gen bzw. ers­ten Hin­wei­sen dar­auf.

Brains - Zaubertrank - Aufgabe1

die ers­te Auf­ga­be ist jetzt nicht sooo schwer...

Ablauf... ist also sol­ches sim­pel. Man muss die ein­zel­nen Zuta­ten-Plätt­chen so legen, dass alle Rät­sel­vor­ga­ben erfüllt wer­den. Die­se Vor­ga­ben unter­schei­den sich fol­gen­der­ma­ßen:

  • in der Spalte/Zeile muss genau die ange­ge­be­ne Anzahl an den gezeig­ten Zuta­ten lie­gen
  • es muss eine bestimm­te Anzahl an Zuta­ten ins­ge­samt in der Spalte/Zeile lie­gen
  • die Anzahl der Zuta­ten an sich ist egal, dafür muss aber die Anzahl der unter­schied­li­chen Sor­ten mit der Vor­ga­be über­ein­stim­men

Die Auf­ga­ben sind ent­spre­chend ihres Schwie­rig­keits­gra­des in fünf Grup­pen gestaf­felt – und die Her­aus­for­de­run­gen zie­hen am Ende merk­lich an.

Brains - Zaubertrank - Lösungen

ers­te Hin­wei­se und Lösun­gen – auf dem Deck­blatt hät­te ger­ne noch eine Erklä­rung der Vor­ga­ben-Sym­bo­le statt­fin­den kön­nen

Das gefällt mir nicht so gut: Ich kam mit der Sym­bol­spra­che der Vor­ga­ben nicht so ganz zurecht. Irgend­wie haben sich mir die­se Auf­ga­ben-Sym­bo­le nicht intui­tiv erschlos­sen. Wenn ich nach län­ge­rer Zeit mal wie­der ein paar Rät­sel machen woll­te (der Mensch ist zum Glück ver­gess­lich), dann muss­te ich dau­ernd in der Anlei­tung nach­schau­en, was denn nun wie­der mit den Vor­ga­be-Sym­bo­len gemeint war. Nach drei-vier Rät­seln war man dann wie­der in der Spra­che drin – um dann aber nach einer län­ge­ren Pau­se wie­der nach­schau­en zu müs­sen. Ich bin wohl also gegen die­se Sym­bol­spra­che resis­tent. Das ging mir bei den ande­ren Tei­len der BRAINS-Rei­he nicht so. Ich hät­te es jeden­falls prak­tisch gefun­den, wenn die­se Sym­bol-Erklä­rung schon auf dem Deck­blatt der Anlei­tung oder der Lösun­gen abge­bil­det wäre.

Brains - Zaubertrank - Aufgabe42

am Ende zieht die Schwie­rig­keit an!

Das gefällt mir gut: Im Lau­fe des Kno­belns lernt man die Zuta­ten-Plätt­chen immer bes­ser ken­nen und man erkennt eini­ge Beson­der­hei­ten. So sind bspw. nie glei­che Zuta­ten dia­go­nal zuein­an­der auf den Plätt­chen ange­ord­net. Die ein­deu­ti­ge gra­fi­sche Gestal­tung der ein­zel­nen Zuta­ten unter­stützt dabei sehr gut die Kno­be­lei.

Auch die Hap­tik ist nicht zu unter­schät­zen – auch wenn es "nur" Papp­plätt­chen sind. Natür­lich könn­te man sol­che Kno­be­lei­en auch als digi­ta­le App umset­zen (wur­de so auch bei BRAINSJAPANISCHER GARTEN gemacht), aber es macht ein­fach unwahr­schein­lich viel Spaß, die ein­zel­nen Zuta­ten-Plätt­chen auf den Zau­ber­buch­sei­ten zu dre­hen und hin und her zu schie­ben.

Zu guter Letzt sind die Rät­sel ein­fach klas­se. Die ers­ten sind wirk­lich nur zum rein kom­men. Aber dann wer­den immer mehr Plätt­chen zum Lösen benö­tigt und ent­spre­chend anspruchs­vol­ler wer­den die Her­aus­for­de­run­gen. Durch die etwas ande­re Art der Vor­ga­ben, wird auch nicht ein­fach das Prin­zip der ande­ren BRAINS-Titel kopiert.

Fazit: Nach dem etwas unglück­li­chen BRAINSMAKE ME SMILE knüpft BRAINSZAUBERTRANK wie­der an die star­ken Titel die­ser Rät­sel-Spiel-Rei­he an. Für mich sind die­se klei­nen Rät­sel­bo­xen näm­lich ein Quell der Freu­de. Glück­li­cher­wei­se bin ich mit die­ser Mei­nung nicht allei­ne, denn die Boxen ver­kau­fen sich schein­bar recht gut. Logi­sche Kon­se­quenz ist, dass nun im Som­mer sogar ein Mehr­spie­ler-Spiel die­ser Rei­he erschei­nen wird (BRAINS FAMILYBURGEN & DRACHEN). Ich bin gespannt! Bis dahin kno­bel ich noch allei­ne – unter ande­rem an die­sen fie­sen Zau­ber­trän­ken.

Titel Brains – Zau­ber­trank
Autor Rei­ner Kni­zia
Illus­tra­tio­nen Andre­as Resch
Dau­er 1 – 30 Minu­ten (dann braucht man eine Pau­se)
Spie­le­ran­zahl 1 Spie­ler
Ziel­grup­pe Freun­de des Denk­sports
Ver­lag Pega­sus Spie­le
Jahr 2017

Ich bedan­ke mich bei Pega­sus für die Bereit­stel­lung eines Rezen­si­ons­ex­em­plars. Ich bin mir sicher, dass durch die­se Bereit­stel­lung mei­ne Mei­nung nicht beein­flusst wur­de. Die Bespre­chung spie­gelt mei­ne gemach­te Erfah­rung wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere