fjelfras.de

Top-Liste – Jahrgang 2021/22 (Deutscher Spielepreis 2022)

Alle Jah­re wie­der steht eine klei­ne Som­mer­pau­se an – schließ­lich will ich auch mal Urlaub machen und die Fami­lie sieht es berech­tig­ter­wei­se nicht ger­ne, wenn man in der Zeit auch noch vor dem Lap­top hängt. Wie all die Jah­re zuvor möch­te ich euch aber ger­ne wie­der an mei­ner Abstim­mung für den Deut­schen Spie­le­preis 2022 teil­ha­ben las­sen. Selbst noch nicht mit­ge­macht? Dann Beei­lung, denn man kann nur noch bis zum 31. Juli teil­neh­men. Macht das bit­te! Die­ser Preis ist eine Aner­ken­nung an die Autor:innen und die Ver­la­ge – und er wird rele­van­ter, je mehr Stim­men abge­ge­ben werden. 

Ich wage aller­dings die Behaup­tung, dass der dies­jäh­ri­ge Sie­ger-Titel kei­ne gro­ße Über­ra­schung sein wird. Aber es geht auch um die Plat­zie­run­gen dahin­ter. Ich ver­fol­ge die Lis­te jeden­falls jedes Jahr mit gro­ßer Span­nung. Es taucht immer mal wie­der ein Spiel auf, dass ich nicht im Blick hat­te oder des­sen Qua­li­tät ich unter­schätzt habe. Auf der ande­ren Sei­te soll­te man das Gan­ze aber auch nicht zu ernst neh­men. Denn auch ich wäh­le ger­ne ein wenig aty­pisch, denn schließ­lich ver­su­che ich mit der Wahl eine gewis­se Band­brei­te abzu­de­cken. Statt also fünf Exper­ten- oder Ken­ner­spie­le auf­zu­zäh­len, die alle ähn­li­che The­men und Mecha­nis­men haben, wäh­le ich lie­ber das Bes­te von die­sen fünf und gebe ande­ren (auch klei­ne­ren) Spie­len mei­ne Stim­me. So eigent­lich auch die­ses Jahr, auch wenn ich bei den ers­ten drei Plät­zen eher kon­ven­tio­nell unter­wegs bin: 

Top 5 - 2022
  1. ACRHE NOVA von Mathi­as Wig­ge – erschie­nen bei Feu­er­land Spiele
  2. DUNE: IMPERIUM von Paul Den­nen – erschie­nen bei Dire Wolf
  3. SCOUT von Kei Kaji­no – erschie­nen bei Oink Games
  4. BEYOND THE SUN von Den­nis K. Chan – erschie­nen bei Stroh­mann Games
  5. CODEX NATURALIS von Tho­mas Dupont – erschie­nen bei Huch!

Arche Nova - Box hoch
Bild: Feu­er­land

An ARCHE NOVA kommt man in die­sem Jahr­gang nicht vor­bei – und wahr­schein­lich auch nicht in den nächs­ten Jah­ren. Für mich hat das Spiel das Poten­ti­al zu einem All­zeit-Klas­si­ker und somit kann und will ich mich die­sem beson­de­ren Sog nicht ent­zie­hen. Schon wäh­rend mei­nes Erst­kon­takts auf der SPIEL war ich von ARCHE NOVA begeis­tert und sehr froh, dass ich das Spiel vor­be­stellt hat­te und somit gleich von der Mes­se mit­neh­men konn­te. Seit dem hat sich der Reiz mit jeder Par­tie ver­stärkt und ich freue mich schon sehr auf die ange­kün­dig­te Erwei­te­rung – auch wenn dar­in wohl immer noch kein Viel­fraß vor­kom­men wird. Aber ich gebe die Hoff­nung nicht auf, dass es den irgend­wann mal in die­sem tol­len Spiel geben wird.

Dune Imperium - Box
Bild: Asmo­dee Germany

DUNE: IMPERIUM darf ich wahr­schein­lich gar nicht wäh­len, da es schon Bestand­teil des Vor­gän­ger-Jahr­gangs war. So ganz klar ist das lei­der nie, da die Orga­ni­sa­to­ren dum­mer­wei­se kei­ne Daten­bank mit wähl­ba­ren Spie­len pfle­gen. Dort heißt es, dass Spie­le, die ab August 2021 erschie­nen sind wähl­bar sind. Aber das beißt sich mit der Rea­li­tät! Wenn ein Spiel am 28. Juli erscheint, dann darf ich es nur bis zum 31. Juli wäh­len. Wie soll das denn ver­nünf­tig klap­pen? Die­se Rege­lung ist unsin­nig und wird des­we­gen von mir bewusst gebro­chen. Ich habe das Spiel erst Ende des letz­ten Som­mers ent­deckt und so gehört es für mich auf die­se Lis­te – und auch die Jury zum Spiel des Jah­res sieht es glück­li­cher­wei­se ähn­lich. Ich war von dem Spiel schnell begeis­tert, auch wenn ich über­haupt kei­ne Ahnung von der zu Grun­de lie­gen­den Vor­la­ge hat­te. Erst im Anschluss an das Spiel­erleb­nis habe ich den Roman gele­sen und auch der Kino­be­such im Herbst war dann gesetzt (ganz neben­bei fin­de ich den Film übri­gens eben­falls begeis­ternd). Mit die­sem Hin­ter­grund­wis­sen kann ich nun end­lich fun­diert sagen: DUNE: IMPERIUM schafft es, den Geist des Romans in ein Spiel umzu­set­zen. Hand­werk­lich macht es ohne­hin nichts falsch, aber es schafft auch typi­sche DUNE-Momen­te, was eine zu wür­di­gen­de Leis­tung darstellt!

Scout - Box
Bild: Oink Games

Anders als ARCHE NOVA oder DUNE: IMEPERIUM muss­te SCOUT deut­lich mehr um mei­ne Auf­merk­sam­keit kämp­fen. Im Vor­feld der SPIEL wur­de es von Leu­ten aus der Sze­ne öfters als Geheim­tipp genannt. Des­we­gen nahm ich mir auch vor, es bei Oink unbe­dingt aus­zu­pro­bie­ren. Dum­mer­wei­se wur­de dann dort am Stand fast nur MOON ADVENTURE gespielt und das Äuße­re von SCOUT und der nicht gera­de gerin­ge Preis für ein rei­nes Kar­ten­spiel haben mich nicht ani­miert, es ein­fach mal so aus Ver­dacht mit­zu­neh­men. Hät­te ich das mal getan! Denn dann hät­te ich noch viel mehr spa­ßi­ge Stun­den mit die­sem genia­len Kar­ten­spiel gehabt. Zum Glück konn­te ich mei­nen Feh­ler noch mini­mie­ren und das Spiel besor­gen, als es noch nicht dau­ernd ver­grif­fen war. In mei­nen Augen ist SCOUT ein ech­tes High­light und sicher­lich mit Abstand das bes­te Kar­ten­spiel des Jahr­gangs – und somit prä­de­sti­niert für einen Platz in mei­ner Top-Lis­te (und zum wahr­schein­li­chen Gewin­ner des À‑la-car­te-Prei­ses des Fair­play Maga­zins).

Beyond the sun - Box
Bild: Stroh­mann Games

Mit BEYOND THE SUN steht nun doch noch ein wei­te­res Ken­ner­spiel auf die­ser Top-Lis­te. Die­sen Platz muss­te es sich aber hart erkämp­fen gegen Wider­sa­cher wie KHÔRA, WITCHSTONE und kurz vor knapp auch CRYPTID. Alles eben­falls sehr gute Spie­le in die­ser Gewichts­klas­se (wobei CRYPTID fast schon zur Schwel­le zum Fami­li­en­spiel steht). BEYOND THE SUN hat mich davon aber am nach­hal­tigs­ten begeis­tert. Ich mag die Ele­ganz des Sys­tems gepaart mit der hohen Varia­bi­li­tät. Die Gestal­tung ist zwar äußerst nüch­tern, aber das Spiel ist alles ande­re als tro­cken. Glück­li­cher­wei­se wird die Inter­ak­ti­on aber nie als stra­fend wahr­ge­nom­men So gibt es zwar ein Hau­en und Ste­chen um Ein­satz­fel­der und Pla­ne­ten, trotz­dem steht der Auf­bau der Tech­no­lo­gien und die eige­ne Ent­wick­lung im Vor­der­grund und prägt somit deut­li­cher das beson­de­re Spielgefühl.

Codex Naturalis - Box hoch
Bild: Huch!

Wahr­schein­lich haben man­che nun ein CASCADIA erwartet.Oder ein SO KLEEVER, was ich doch expli­zit emp­foh­len habe. Stimmt, bei­des wären pas­sen­de Kan­di­da­ten gewe­sen. Aber ich habe mein Herz in die­sem Jahr­gang ein wenig an CODEX NATURALIS ver­lo­ren. Ich mag die­ses klei­ne Lege­spiel ein­fach total ger­ne! Es hat einen leich­ten Ein­stieg, einen pas­sen­den Span­nungs­bo­gen und sieht umwer­fend schön aus. Natür­lich hat es auch sei­ne klei­ne Schwä­chen. Aber die fal­len bei mir nicht so sehr ins Gewicht und manch­mal sind es genau die­se klei­ne Kan­ten, die mich an einem Spiel begeis­tern. Somit sor­ry CASCADIA, aber CODEX NATURALIS reizt mich mehr!


Die­ses Jahr war ich auch kurz davor eine gegen­tei­li­ge Lis­te zu erstel­len. Also statt mei­ne Lieb­lings­spie­le des Jahr­gang mei­ne Ent­täu­schun­gen auf­zu­zäh­len. Die Brettago­gen machen dass alle Jah­re immer wie­der sehr anschau­lich und dif­fe­ren­ziert. Den ein oder ande­ren Kan­di­da­ten hät­te ich auch gehabt, aber letzt­lich ist es an der mir zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zeit geschei­tert. So war es mir wich­ti­ger, gute Spie­le vor­zu­stel­len – schließ­lich ver­brin­ge ich mit denen deut­lich lie­ber mei­ne Zeit. 

Ansons­ten beginnt nun mei­ne klei­ne Som­mer­pau­se. Bleibt gesund!

Kommentar hinzufügen